logo_ingame_dark1

WoW: Workaround für Fehler BLZBNTAGT000008AD

Geschrieben von Telias am 12.10.2016 um 12:32

Heute ist ein kleiner WoW Patch erschienen, welcher aktuell für Probleme bei sehr vielen Spielern sorgt. Als Fehlermeldung kommt BLZBNTAGT000008AD, womit keiner der betroffenen Spieler was anfangen kann. Blizzard hat sich nun zu diesem Thema geäußert und einige Tipps gegeben, die zur Umgehung des Fehlers helfen sollen.

Wie viele von euch bereits festgestellt haben dürften, kann es beim heutigen Patch zu Problemen kommen. Es werden verschiedene Fehlermeldungen angezeigt. Besonders häufig erscheinen Meldungen, dass das CAS-System nicht initialisiert werden kann und/oder dass es zu einem Problem bei der Übertragung von Daten gekommen ist BLZBNTAGT000008AD. Wir arbeiten an einer Lösung für dieses Problem.

Es scheinen verschiedene Ansätze zu existieren, die hier helfen können:
 
  • Den Battle.net-Cache-Ordner löschen
  • Manuelles Ausführen der Wow.exe / Wow-64.exe
  • Die Battle.net-Software als Administrator ausführen
  • Beenden der Battle.net-Software mit anschließendem Neustart des Rechners
  • Sollten sich auf dem Battle.net-Account mehrere Lizenzen von World of Warcraft befinden, kann es laut einigen Meldungen helfen, in der App auf eine andere Lizenz zu wechseln, wonach der Patch dann durchgeführt wird und man danach wieder zurückwechseln kann
  • Sofern der Patchvorgang vor der Fehlermeldung bereits begonnen hat, kann es helfen, alle Downloads der App zu pausieren und dann fortzusetzen.
  • Einigen Spielern hat eine Rücksetzung der Internetverbindung geholfen.
  • Eine Neuinstallation des Flash-Players soll helfen können.


Sobald sich Neuigkeiten und/oder neue mögliche Workarounds ergeben, werden diese hier ebenfalls aufgeführt. Nutzt bitte diesen Sammelbeitrag als Anlaufstelle für Fragen oder zum Erfahrungsaustausch. Alle weiteren Threads zum Thema werden geschlossen und hierher verwiesen.

WoW Hotfix

Quelle: WoW Forum


Verpasst jetzt keinen News Artikel oder WoW Guide mehr und folgt uns auf Facebook, Twitter oder abonniert unseren RSS-Feed.

Dies könnte dich auch interessieren.




Kommentare: