logo_ingame_dark1

WoW: Das große Rennen von Gnomeregan

Geschrieben von Telias am 13.10.2017 um 09:35

Das große Rennen von Gnomeregan findet schon seit einigen Jahren statt. Es fing als Charity-Event an und wurde von Blizzard in diesem Jahr zu einem Weltereignis erweitert. Bei diesem einfachen Wettlauf kann jeder Spieler mitmachen. Voraussetzung ist lediglich ein Gnom auf Stufe 1.

Seid ihr ein Gnom? Kennt ihr einen Gnom? Würdet ihr selbst gern ein Gnom SEIN? (Denn wer will das nicht?) Dann geht beim Grand Prix von Gnomeregan an den Start, der euch am Samstag, dem 14. Oktober von Gnomeregan nach Beutebucht führt.

Wo: Der Grand Prix beginnt vor dem Startgebiet der Gnome und endet in Beutebucht.
Wer: Nur für Mitglieder der Allianz (Keine Sorge, Hordespieler können einen Gnom auf Stufe 1 erstellen und auch mitmachen).

Ob ihr nun ein Gnom auf Stufe 1 seid (wärmstens empfohlen), ein Mensch der Stufe 71 oder ein Draenei der Stufe 110, ihr könnt bei diesem lustigen Wettlauf mitmachen, der im Startgebiet der Gnome beginnt, sich über Dun Morogh, Eisenschmiede, die Tiefenbahn, Sturmwind, den Wald von Elwynn, den Dämmerwald und das Schlingendorntal erstreckt und in Beutebucht seinen krönenden Abschluss findet.

Das große Rennen von Gnomeregan

Eine weite, weite, WEITE Welt wartet auf euch. Ihr müsst aber keine Angst haben, euch zu verlaufen, denn am Streckenrand warten Wegweiser und Zuschauer, die dafür sorgen, dass ihr auf dem richtigen Weg bleibt. Unter den Beobachtern werden euch sogar einige bekannte Gesichter auffallen!

Das große Rennen von Gnomeregan

Das Schlingendorntal ist für niedrigstufige Charaktere ein besonders gefährlicher Ort. Es ist also eine gute Idee, etwas Begleitschutz mitzubringen. Wenn ihr selbst ein hochstufiger Charakter seid, solltet ihr also vielleicht in Betracht ziehen, Leibwächter für einen Gnom zu spielen.

Beste Unterhaltung für Groß und Klein ist garantiert.

Quelle: World of Warcraft Seite, Facebook


Verpasst jetzt keinen News Artikel oder WoW Guide mehr und folgt uns auf Facebook, Twitter oder abonniert unseren RSS-Feed.

Dies könnte dich auch interessieren.




Kommentare: