[Quest] Zeiten der Angst

Tretet ein Reisender! Setzt euch zu uns und genießt eurer Bier und die gute Gesellschaft! Oder dürstet es euch nach Abenteuern, deren Aussgang niemand vorherzusagen weiß? Hier werdet ihr sie finden.
Benutzeravatar
Varsava
Auktionshaus Durchforster
Beiträge: 494
Registriert: 09.05.2004, 19:38
Wohnort: Feste der Illuminatus
Kontaktdaten:

[Quest] Zeiten der Angst

Beitrag von Varsava » 30.08.2004, 20:18

Grüsse,

da die Anmeldephase nun abgelaufen ist möchte ich euch hier die Liste der Teilnehmer präsentieren. Hier steht nur der Foren-Nick, sowie die Chardaten, weshalb ihr die Charackterbeschreibung in der Quest Vorbereitung nachlesen könnt. Viel Vergnügen nun beim folgenden Quest ^^


Death of Rats
Seite: Allianz
Name: Thanatos Mordokai
Alter: /
Rasse: Elf
Klasse: Priester
Waffe: Priester-Stab (ca. 2 meter lang)


Seite: Allianz
Name: Murin Stormaxe
Alter: 235
Rasse: Zwerg
Klasse: Paladin


Amrac
Seite: Allianz
Name: Amrac Sturmgreif
Alter: 24
Rasse: Mensch
Klasse: Paladin


Seite: Allianz
Name: Saturan Darkdragon
Rasse: Nightelve
Klasse: Hunter
Waffe: Zwei Doppelklinige Schwerter.
Alter: Ungefähr 21 Menschen Jahre (um die 170)


Seite: Allianz
Name: Tassadar
Alter: 21
Rasse: Nachtelf
Klasse: Druide


Seite: Allianz
Name: Melto da'Igno (männlich)
Rasse: Hochelf
Klasse: Hexenmeister
Alter: 235Jahre



ALLE hier aufgeführten Personen melden sich bis Mittwoch 20 Uhr bei mir per PM mit einer kurzen Message, dass sie wircklich interesse an dem Quest haben.
Jeder der meint keine Zeit oder Lust dafür zu haben, der soll das bitte direkt per PM schicken, damit ich einen Austausch vornehmen kann und die Gruppe nicht unter einer Person "leiden" muss.
Bitte bedenkt auch, dass das eine RP Quest ist und hier auch RP gesprochen wird, was beduetet dass ihr keine Poweremotes verwenden solltet.

Was Kämpfe angeht, so schreibt immer nur eure Aktionen, nicht die der Gegner. Ich werde den Spielleiter übernehmen und somit auch schreiben, ob ihr getroffen, verfehlt habt oder euer Schlag pariert wurde. Ebenso werd ich auch schreiben, was euer Gegenüber tut, es sei denn es ist ein Spieler, denn dann übernehme ich nur den Teil mit dem treffen/verfehlen.



---------------------------------------

Ein kleiner Zwerg, dessen Bart ihm fast bis an die Knie reicht, steigt auf das Podest und hebt die Hände

“Ruhe! Bitte seid ruhig!“

Die Menge wird langsam ruhiger und die Diskussionen um die mysteriösen Vorfälle verstummen langsam, als der Zwerg sich über den Kopf fährt

„Reisende … Bürger … Brüder!“, ruft der Zwerg hinaus

„Ihr alle seid erzürnt und habt Angst, doch wissen auch wir nicht wohin die Gnome verschwunden sind. Viele sind seid dem Verschwinden des Ersten ebenfalls verschollen oder gar entführt worden, wofür wir jedoch keine Beweise haben“

Der kleine Zwerg spielt nervös an seinem Helm rum, den er in Höhe seines Bauchs hält

„Es sind nun einige Tage vergangen und ebenso viele Gnome verschwunden, drum bitte ich alle die ihr euch hier versammelt habt uns bei der Suche nach unseren Freunden zu helfen“

Viele der Leute um euch herum beginnen erneut mit ihren Diskussionen, von denen ihr jedoch kaum etwas mitbekommt, da fast ein jeder um euch herum durcheinander spricht

Schon als ihr vor zwei Tagen hier angekommen seid habt ihr diese Gerüchte über verschwundene Gnome zu hören bekommen, die angeblich von den Untoten im Norden entführt wurden um ihre Technologien zu nutzen, doch sind dies nur Erzählungen des Volkes

Der Zwerg steigt nun vom Podest hinunter und begibt sich wieder in Richtung Taverne
Zuletzt geändert von Varsava am 01.09.2004, 20:25, insgesamt 1-mal geändert.

Amrac
Dungeonschleicher
Beiträge: 892
Registriert: 11.07.2004, 21:49
Wohnort: Flensburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Amrac » 30.08.2004, 22:41

Amrac stand mitten in der Menge der Menschen. Seine polierte Rüstung glänzte im Licht der hellen Sonne und seine aufmerksamen Augen waren auf den Zwerg auf dem Podest gerichtet.
Interessiert hatte er den Worten des Zwerges gelauscht. Als Paladin fühlte er sich sofort dazu verpflichtet zu helfen. Natürlich würde er alles in seiner Macht stehende tun um die entführten Gnome zu finden und die Schuldigen ihrer gerechten Strafe zuführen.
Doch als er von einigen Männern neben ihm das Gerücht aufschnappte, die Untoten steckten hinter alldem, begannen seine grünen Augen vor Hass und Wut zu leuchten. Wenn die Untoten tatsächlich etwas mit diesen Entführungen zu tun hatten, so würde er persönlich dafür sorgen, dass diesen widerlichen Kreaturen Einhalt geboten wird.
Doch Amrac war nicht größenwahnsinnig. Wenn es stimmte, dass in solch kurzer Zeit so viel Gnome verschwunden waren, so konnte er kaum hoffen, dieses Rätsel allein zu lösen. Nein, er würde Unterstützung brauchen.
Amrac sah sich auf dem Platz und unter der Menge um. Es musste doch gewiss noch weitere tapfere Männer und Frauen geben, die mutig genug waren dieser Sache auf die Spur zu gehen.

Nach kurzem Umherblicken entdeckte er einen kräftig aussehenden Nachtelf, dessen blau-grünen Haare ihm bis unter die Schulter hingen.
Amrac fiel sofort auf, dass auch dieser Mann den Worten des Zwerges aufmerksam gelauscht hatte. Außerdem schien dieser Nachtelf bereits ein paar Abenteuer überstanden zu haben. Amrac beschloss kurzer Hand sein Glück bei diesem weise aussehenden Nachtelf zu probieren. Mit schnellen, zielstrebigen Schritten ging er auf den vollkommen in rot gekleideten Nachtelfen zu. Er verbeugte sich höflich und sprach dann freundlich:
"Seid gegrüßt, werter Herr! Mein Name ist Amrac Sturmgreif. Ich bin ein treuer Streiter des heiligen Lichts."
Amrac machte eine kurze Pause und fuhr fort:
"Wie ich bemerkte lauschtet auch ihr den Worten dieses Zwerges aufmerksam.
Ich habe beschlossen, dass ich diese Vorfälle untersuchen werde und ich hoffe den Gnomen eine Hilfe und hoffentlich ihre Rettung sein zu können.
Doch mir ist wohl bewusst, dass ein einzelner Mann bei einem solchen Mysterium nicht viel erreichen kann. Darum frage ich euch, werter Nachtelf, wärt ihr bereit mich bei der Aufklärung dieses Rätsels zu unterstützen? Denn ihr erscheint mir wie ein fähiger Abenteurer und erlaubt mir die Frage, aber liege richtig in der Annahme, dass ihr ein Priester seid?"

Während seiner letzten Frage deutete er auf den Stab des Nachtelfen, der wohl eindeutig für einen Prister gefertigt wurde.
Mitbegründer und Ratsmitglied der Behüter der Tugenden

Benutzeravatar
Death of Rats
Jahrmarkt Gewinner
Beiträge: 126
Registriert: 27.07.2004, 17:10
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Beitrag von Death of Rats » 31.08.2004, 11:51

Thanatos blickt zu Amrac und begut achtete ihn. Eine gute statur und ebenso eine glänzende Rüstung. Er wante sich nun zu dem Paladin und schaute ihn kritisch an.

Geehrter Amrac, wohlwahr bin ich ein Priester meines Amtes, ausgelegt Leuten zu helfen, die hilfe benötigen. Jedoch hörte ich Gerüchte über Untote, die die Gnome entführt haben sollen. Und so wahr ich hier stehe, werde ich es nicht zulassen das diese ..... Kreaturen, die Gnome in ihrer Gewalt halten werden und sie wohl Foltern und Quälen!

Der Priester überlegt kurz und schaut Amrac an.

Vor lauter erzürnis vergass ich mich vorzustellen, meine name ist Thanatos Mordokai. Ich würde euch gerne helfen und ich denke das ihr eine heilende Hand immer gebrauchen könnt.

Thanatos lächelt und schaut sich in der menge um.

Denkt ihr wehrter Amrac, das es noch mehr mutige Helden geben wird, die mit uns ziehen?

Er lässt seinen Blick schweifen und schaut zum leeren Podest.
†There is only one way to come into this world, but so many ways to leave†

Amrac
Dungeonschleicher
Beiträge: 892
Registriert: 11.07.2004, 21:49
Wohnort: Flensburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Amrac » 31.08.2004, 18:25

Amrac nickte dem Priester freundlich zu.
"Ich freue mich sehr euch kennen zu lernen Thanatos Mordokai. Ihr scheint mir das Herz am rechten Fleck zu haben. Und seid euch dessen gewiss, dass mein Zorn auf diese Ausgeburten des Bösen, mit dem euren mithalten kann."
Als er die Untoten erwähnte, konnte man den Zorn in seinem Gesicht deutlich erkennen. Und dieser Hass schien bei ihm noch weitaus ausgeprägter zu sein, als bei anderen Paladinen üblich. Doch über die Gründe dieses Hasses schwieg er.

"Ihr habt recht, jemanden, der sich aufs Heilen versteht, ist bei einem Unterfangen, welches durchaus schnell gefährlich werden könnte, stets herzlich willkommen."
Amrac lächelte Thanatos freundlich an und ließ seinen Blick nun ebenfalls über den Platz streifen, auf der Suche nach weiteren Gefährten, während er dem Priester zustimmte:
"Ja ich hoffe sehr, dass wir noch weitere fähige und tapfere Gefährten finden, bevor wir uns auf die Suche nach den Vermissten machen. Denn auch zu zweit wäre es wohl immer noch zu gefährlich dieser Sache auf den Grund zu gehen. Besonders wenn die Untoten tatsächlich hinter all diesen Geschehnissen stecken.
Mitbegründer und Ratsmitglied der Behüter der Tugenden

Benutzeravatar
Varsava
Auktionshaus Durchforster
Beiträge: 494
Registriert: 09.05.2004, 19:38
Wohnort: Feste der Illuminatus
Kontaktdaten:

Beitrag von Varsava » 01.09.2004, 20:26

---OOC---

Aufgrund von mangelndem Interesse am Quest hab ich die Teilnehmer abgehändert. Siehe oben.

Bei Beschwerden einfach eine PM an mich.

Tankynator
Piratenbekämpfer
Beiträge: 572
Registriert: 23.03.2004, 13:37

Beitrag von Tankynator » 01.09.2004, 23:15

Melto war den Worten des Zwerges nur halbherzig gefolgt. Er hatte sich schon vorher denken können, was dieser zu verkünden hatte und die tatsächlichen Worte des Zwerges hatten ihn folglich nicht mehr interessiert. Die Nachricht über die verschwundenen Gnome hatte sich weit verbreitet und Melto wusste, welchen Zweck diese Versammlung hatte und wurde nicht enttäuscht. Während der Zwerg noch sprach suchte er den Platz ab in der Hoffnung eine gute Truppe zu finden, der er sich anschließen konnte.

Doch nichts! Keine übereifrige Truppe, die sich vor Ende der Ansprache bildete. Auch als der Zwerg sich bereits wieder auf dem Weg in Richtung Taverne gemacht hatte war die erwartete Grüppchenbildung ausgeblieben.

Er wollte bereits die Hoffnung aufgeben als er die Unterhaltung zwischen Amrac und Thanatos über den Platz hörte. Er suchte nach dem Ursprung der Stimmen und erblickte die beiden über den halben Platz entfernt, wie sie gerade ihre Unterhaltung beendeten, um nach weiteren Mitstreitern Ausschau zu halten.

Das ist ja wunderbar, dachte Melto, Nirgends findet sich eine Gruppe und alles was übrig bleibt sind ein Paladin und ein Nachtelfenpriester! Naja immerhin ist es nur ein Nachtelf, mit etwas glück bleibt er der einzige. und er ging auf die beiden zu.

Einige Meter vor ihm konnte er der Versuchung nicht wiederstehen einen scheinbar beschäftigten Nachtelfen anzurempeln. Der Stoß ließ dem Nachtelfen die Kapuze zurückfallen und enthüllte eine verspiegelte Brille, zweifellos von Goblins gefertigt. Mit aller Mühe, den für seinen Geschmack lächerlichen Anblick eines Nachtelfen, der sich aufführt wie ein Goblin, zu ignorieren, erreichte er Amrac und Thanatos. Er richtete sich zu Amrac und begann zu sprechen:

Ihr seht aus, wie jemand, der noch nach fähigen Mitstreitern sucht, Mensch. Ich biete euch meine bescheidenen Fähigkeiten in der Magie an. Ich bin mir sicher, das sie von Nutzen sein werden. Euer Begleiter Melto richtet einen bitterbösen Blick auf Thanatos, dann schaut er wieder freundlich zu Amrac, wird wohl kaum in der Lage sein die arkanen Energien so zu lenken, wie jemand, der sich dieser hohen Kunst verschrieben hat. Es wird euch sicher in bei der Entscheidung helfen, zu wissen, das ich den Lehren des Heiligen Lichtes noch immer folge. Auch wenn es einige Individuen bei meinem Volk gibt, die meinen... nun sich von diesen Lehren abwenden zu müssen, jetzt wo unsere geliebte Heimat Quel'Thalas von den Armeen der Untoten zerstört wurde. Nun sagt, was haltet ihr von meinem Angebot?

Benutzeravatar
Saturan
Blauer Item Träger
Beiträge: 305
Registriert: 24.08.2004, 21:49
Wohnort: Kharanos
Kontaktdaten:

Beitrag von Saturan » 02.09.2004, 08:28

Saturan zog sich schnell die Kapuze wieder über. Seine Augen zeigte wie erzürnt er über den Vorfall war. Selbst unter der verspielten Brille konnte man das glühen sehen.
An den Gesichtsausdrücken der in umgebenden Menge konnte er sichtlich erkennen welche Verwunderung er hinterließ. Schnell zog er sich in eine der Dunkleren Gassen zurück um der Gruppe welche er belauscht hatte weiter sein Ohr zu schenken.
Zu seinem erzürnen hatte sich der unfreundliche Magier, welcher noch nicht einmal eine Entschuldigung hinterließ zu den beiden Abenteurern gesellt.
An Saturans Gesicht konnte man ablesen das er angestrengt diese kleinen Schar begutachtet.
In der Hoffnung nicht entdeckt zu werden zog er sich weiter in die Gasse zurück und lauschte den Worten des Magiers.

„Arcanermagie“ er seufzte herablassend
Chroniker der Ader des Lichts

Benutzeravatar
Udain
Quest-Kenner
Beiträge: 792
Registriert: 18.08.2004, 10:38

Beitrag von Udain » 02.09.2004, 14:03

Murin saß gerade am Tisch und aß eine Fleischsuppe, die er kurz davor bestellt hatte. Er widmete sich vollkommen dem Essen, als plötzlich ein Zwerg seine Aufmerksamkeit forderte. Er erzählte die wohlbekannte Geschichte über die verschwundenen Gnome. Die Kleinen hatten halt Pech dachte er kurz und aß weiter. Als der unbekannte Zwerg jedoch die Vermutung aussprach, die Untoten aus dem Norden seien in das Verschwinden der Gnome verwickelt, hielt Murins Löffel auf dem halben Wege zum Mund. Er drehte sich um und hörte dem Ankömmling genauer zu. In seinem Herz steigerte sich die Wut. Murin war nämlich ein treuer Krieger des Zwergenhelden Muradin, der für ihn wie ein Bruder gewesen war. Er ging mit ihm nach Norden, in das eisige Land Northrend, um die magische Klinge Frostmourne zu suchen, doch sie wurden von den Untoten dezimiert, ihre Streitkräfte geteilt... bis sie den verdammten Menschenprinz Arthas trafen, welcher ihnen kurzfristig half... Als Arthas mit der Klinge zurückkehrte und gleichzeitig bekannt gab, dass Muradin gefallen sei, traf ein brennender Pfeil des Leids Murins Herz. Er kann sich noch gut daran erinnern wie sich Arthas gegen die Zwerge wendete und ihre Städte dezimierte.
Doch gleichzeitig wusste Murin, was nun zu tun sei... Er kann doch nicht 'rumsitzen. Als er vor einigen Jahren den Eid des Lichts schwor, bedeute das für ihn persönlich auch das Versprechen, alle Untoten zu jagen und zu vernichten. Dieser Krieg ist noch nicht gewonnen, und schließlich kann ich die Kleinen nicht in den Krallen der Bestien lassen, dachte Murin. Er löffelte die letzten Tropfen der Suppe in sich und stieg auf den nun einige Zeit leeren Podest.

'Brüder und Bürger!' rief Murin in die Menge. Die Stimmen und Gespräche verhallten zum zweiten Mal an diesem Abend.
'Brüder, ich kann den Geschehnissen nicht nur zuschauen, so wie viele Anderen.' Er warf einen flüchtigen Blick Richtung Taverne.
Ich habe eine Menge Freunde unter den Kleinen. Wie viele von euch wissen, leben die Zwerge mit den Gnomen in einer gemeinsamen unterirdischen Stadt Ironforge. Die Gnome sind ein ehrwürdiges Volk und im Namen der Zwerge von Khaz'Modan habe ich entschlossen, mich nach Norden zu begeben, um die Kleinen zu finden'. Nach einer kleinen Pause fuhr Murin fort.
'Dennoch weiß ich, dass ein einziger, wenn auch so guter Krieger wie ich, seine Kräfte kaum mit der untoten Übermacht messen kann.' Er hob seine Hände und seine Rüstung glänzte im Schein der Fackeln.
'Ich fordere euch, Menschen, Zwerge und Elfen sich mit mir den Gefahren zu stellen!' er hob seine Axt und rief 'Diese Axt wird sich noch mit Blut der Untoten färben! Wir werden ihnen zeigen was das mit sich bringt unsere Brüder zu entführen. Sie werden dem Zorn der Zwerge nicht entgehen können!' Nach diesem Ruf rauschte die Menge mit vielen unverständlichen Diskussionen...

Amrac
Dungeonschleicher
Beiträge: 892
Registriert: 11.07.2004, 21:49
Wohnort: Flensburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Amrac » 02.09.2004, 14:18

Amrac lächelte den Hochelfen erfreut an. Also gab es doch noch einige die den Mut hatten dieser Sache auf den Grund zu gehen. Als der Fremde jedoch den Priester so abwertend anblickte, wurde auch Amrac's Gesicht ernst. Das ist kein guter Start für eine erfolgreiche Gruppe, dachte er trübsinnig.
Doch der Elf hatte Recht. Ein Magiekundiger wäre bei einer solchen Aufgabe sicherlich eine große Hilfe.
Als der Hochelf endete, antwortete Amrac wie gewohnt höflich:
"Ich freue mich eure Bekanntschaft zu machen. Mein Name lautet Amrac Sturmgreif. Ich bin ein treuer Diener und Streiter des heiligen Lichts."
Er verbeugte sich vor dem Hochelfen und fuhr fort:
"Wir könnten einen wie euch, der im Gebrauch der Magie geschult ist und ein großes Wissen über die Arkanen Künste hat, gewiss gut gebrauchen. Und auch, dass ihr nach den selben Lehren wie ich lebt, erfreut mich.
Aber ich kann euer Angebot wohl nur annehmen, wenn ihr euren deutlichen Hass auf eure Brüder, während unseres gemeinsamen Zieles vergesst. Denn eine zerstrittene Gruppe kann bei dieser Aufgabe nur zum Scheitern verurteilt sein. Also, seid ihr bereit euren Hass für diese Aufgabe vorerst zu verdrängen? Wenn dem so ist, so freue ich mich sehr über eure Hilfe."

Gespannt blickte Amrac den Hochelfen an. Würde dieser Elf bereit sein seinen Stolz für diese Aufgabe hinten an zu stellen?
Mitbegründer und Ratsmitglied der Behüter der Tugenden

Benutzeravatar
Saturan
Blauer Item Träger
Beiträge: 305
Registriert: 24.08.2004, 21:49
Wohnort: Kharanos
Kontaktdaten:

Beitrag von Saturan » 02.09.2004, 14:35

Saturan trat aus dem dunkel der verwickelten Gasse in das helle gleißende Sonnelicht.
Man sah wie sehr er dies verabscheute, denn er senkte seine Kopf ein Stück mehr.
Er hob seine Hände und zog ein paar blicke aus der menge auf sich und natürlich erblickte nun auch Murin ihn.

„Ich melde mich freiwillig“ Nun galten nun hörte die Ganze Menge seine Worte und die Diskussionen verstummten. „die entführten Gnome zu befreien.
Meine Klingen sollen das verweste Fleisch der Untoten kosten!"


Saturan stieg auf das Podest.

"Murin, auf unsere beschwerlichen Reise in den Norden soll meine Klinge unserem Rettungstrupp gehören.
So sagt mir Murin nehmt ihr meine Waffe und somit auch einen fähigen Abenteurer an?“


Die Blicke der Menge ruhten allesamt auf Murin und alle erwarteten seine Antwort.

„ach ja diese Gruppe dort…“

Saturan deutet auf Amrac und die anderen.

„…haben sich ebenfalls vorgenommen dem Verbrechen das den Gnomen angetan wurde aufzuklären. Ich konnte ihren Worten Lauschen.
Ihr solltet auch sie bitten mit uns zusammen zu ziehen.“
Chroniker der Ader des Lichts

Tankynator
Piratenbekämpfer
Beiträge: 572
Registriert: 23.03.2004, 13:37

Beitrag von Tankynator » 02.09.2004, 15:21

Melto musste innerlich seufzen, als er Amracs Worten lauschte. Der Paladin hatte sofort bemerkt, das er auf Nachtelfen nicht gut zu sprechen war. Er musste sich mehr beherrschen, sonst würde seine Zeit in dieser sich bildenen Gruppe kürzer ausfallen als geplant.

Ich glaube ihr überschätzt meinen Unmut, wenn es um Nachtelfen geht und deutet ihn als Zorn oder gar Hass. Ihr müsst verstehen, das die wenigsten Nachtelfen, die ich bislang traf von meiner Einstellung der Magie gegenüber alles andere als erfreut waren. Die Moralpredigten, die ich immer wieder zu hören bekam haben nun einmal ihre Spuren bei mir hinterlassen. Doch ich werde mich zügeln, denn wie uns die Geschichte lehrt ist es Uneinigkeit, die auch der stärlsten Armee die Niederlage bringen kann, selbst wenn der Sieg nahe ist.

Melto richtet seinen Blick wieder auf Thanatos und probiert genauso freundlich zu blicken, wie dem Paladin gegenüber.

Ich möchte mich hiermit bei euch entschuldigen, wie schon gesagt hatte ich bislang keine guten Erfahrungen mit den Angehörigen eures Volkes, doch werde ich euch eine Chance geben mir zu zeigen, dass ihr nicht alle gleich seid.
Lasst uns daher noch einmal von vorne beginnen und uns vorstellen: Mein Name ist Melto da'Igno, Hexenmeister und Beschwörer aus Quel'Thalas.


Gerade als seine Worte ausgesprochen waren konnte Melto hören, das ein weiterer Zwerg auf das Podest getreten war und versuchte eine Gruppe zusammenzutrommeln. Verwundert bemerkte er, wie sich ausgerechnet der lächerliche Goblin-Nachtelf als erster freiwillig meldete und nun auf Amrac, Thanatos und ihn zeigte.

Amrac
Dungeonschleicher
Beiträge: 892
Registriert: 11.07.2004, 21:49
Wohnort: Flensburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Amrac » 02.09.2004, 16:27

Amrac nickte Melto erleichtert zu. Er war froh, dass der Hochelf für das erreichen ihres Zieles seine persönlichen Unmut zurück stellte.
Er wollte gerade dazu ansetzen weiter über ihre Aufgabe zu reden, als auch er den Zwerg und den Nachtelfen auf dem Podium bemerkte.
Bei der Rede des Zwerges konnte Amrac sich ein leichtes Grinsen nicht verkneifen. Dass manche, aber auch immer solchen Wirbel um sich selbst machen müssen, dachte er.
Doch dann zeigte der Nachtelf plötzlich auf ihre kleine Gruppe. Amrac konnte sich denken, was der Nachtelf wohl sagte. Aber Amrac wollte erst einmal abwarten, was der Zwerg, welcher immerhin gute Reden halten konnte, als nächstes tun würde. Er hatte es nicht eilig dem Zwerg noch mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Denn Amrac hatte für Leute, die sich selbst zu sehr loben und nur nach viel Aufmerksamkeit und Anerkennung streben, nichts übrig. Aber vielleicht täuschte er sich ja auch in dem Zwerg und dieser meinte es tatsächlich nur gut mit seiner Rede und wollte den Gnomen aus Hilfsbereitschaft heraus helfen.
Was ihm den Zwerg jedoch sympathisch machte, war dessen fast ebenso großer Hass auf die Untoten, den auch er hegte.
Mitbegründer und Ratsmitglied der Behüter der Tugenden

Benutzeravatar
Death of Rats
Jahrmarkt Gewinner
Beiträge: 126
Registriert: 27.07.2004, 17:10
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Beitrag von Death of Rats » 02.09.2004, 17:03

Thanatos blickte flüchtig zu Melto da'Igno und musterte ihn geschwind.

Wisst ihr, es gibt immer Leute die groll anderen gegenüber pflegen, jedoch bin ich voller zuversicht das ihr ein guter Hochelf seit. Auch wenn unser treffen nun durch vorurteile gepeinigt ist, so hoffe ich auf eine friedliche reise.

Der Priester wante sich zu dem Hochelfen und lächelte ihn an, dann wante er sich zu Amrac erneut.

Was schaut ihr so kritisch, werter Amrac? Ist euch irgendwas aufgefallen?

Der Priester nahm seinen Stab in beide Hände, rammte ihn auf die Steinplatten des Platzes und Kniete sich nieder. Der Stab stand noch immer und es schien als würde der Priester etwas murmeln. Seine Augen fingen an dunkel rot zu leuchten dann erhab er sich wieder und schaut um sich.

Mögen wir uns beeilen, lasst uns schnell tapfere Leute finden, Freunde! Ich spühre nichts gutes und die Zeit drängt langsam.
†There is only one way to come into this world, but so many ways to leave†

Amrac
Dungeonschleicher
Beiträge: 892
Registriert: 11.07.2004, 21:49
Wohnort: Flensburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Amrac » 02.09.2004, 17:33

Durch Thanatos Frage wurde Amrac wieder aus seinen Gedanken gerissen. Schnell antwortete er:
"Nein, eigentlich ist es nichts... Aber ich mag Leute, die sich selbst für besonders wichtig halten, nicht besonders. Und dieser Zwerg redet ein wenig so, als ob er selbst die Idee hatte, die Gnome zu suchen und wenn möglich zu retten. Dabei wurden wir ja genau dazu vor erst wenigen Minuten von einem anderen Zwerg aufgerufen."
Amrac machte dann eine kleine Pause und sagte dann:
"Aber das ist nicht weiter wichtig. Ich denke wir sollte dem Zwerg, welcher als erster das Podest betrat, in die Taverne folgen und ihn fragen, ob es vielleicht bereits irgendeinen Anhaltspunkt für das Verschwinden der Gnome gibt. Denn andernfalls wüsste ich nicht, wo wir mit unserer Suche beginnen sollten. Was meint ihr, werte Elfen, sollen wir den Zwerg nach einem Anhaltspunkt fragen? Um weitere Gefährten können wir uns auch danach noch kümmern, aber ich denke wir sollten uns erst einmal ein paar genauere Information besorgen."
Mitbegründer und Ratsmitglied der Behüter der Tugenden

Benutzeravatar
Death of Rats
Jahrmarkt Gewinner
Beiträge: 126
Registriert: 27.07.2004, 17:10
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Beitrag von Death of Rats » 02.09.2004, 17:40

Thanatos nickte einverständlich zu

Ja wir sollten ihn zumidest fragen, jedoch ob er mit uns reisen kann, steht noch in den sternen, oder was meint ihr?

Fragwürdige Blicke fallen zu dem Hochelfen und Amrac. Dann bewegt sich der Nachtelf langsam durch die Menge in richtung Taverne.

Gehen wir es an!

Thanatos zieht die Kaputze seinen Mantels über.
†There is only one way to come into this world, but so many ways to leave†

Antworten