Druide schwach?

Die Druiden sind ein absolutes Naturvolk. Sie verstehen sich hauptsächlich auf die Kunst der Verwandlung und versuchen mit aller Kraft das Gleichgewicht der Natur wieder herzustellen.
Benutzeravatar
M()rPh3Us
Tränkeschlürfer
Beiträge: 13
Registriert: 29.11.2004, 21:07
Wohnort: Duesseldorf
Kontaktdaten:

Druide schwach?

Beitrag von M()rPh3Us » 11.12.2004, 12:02

Hallol,
ich hatte vor mir einen Druiden zu machen und habe mir eben 2 Seiten auf einer Fansite über den Druide gelesen.Dort stand, dass der Druide schwach sei und im Nahkampf nicht zu gebrauchen wäre.Stimmt daS?
Techno SUCKT DERBE!!!!!!!

Benutzeravatar
white_worrior
Stadtwache
Beiträge: 176
Registriert: 27.11.2004, 18:04
Wohnort: Bernau

Beitrag von white_worrior » 11.12.2004, 13:14

im nahkampf bringt er nichts wenn er nicht in tiergestallt ist
Zerhacken, zerfleischen, zerstampfen, kommt Orcs kämpft an meiner Seite und lasst und Menschen schlachten, waaagh!!!

Für die Horde!!!

Benutzeravatar
Saturan
Blauer Item Träger
Beiträge: 305
Registriert: 24.08.2004, 21:49
Wohnort: Kharanos
Kontaktdaten:

Beitrag von Saturan » 11.12.2004, 14:07

Es sind ja gerade die verschiedenen Gestalten die den Druieden so außergewöhnlich machen.
Um zu wissen wie stark er ist musst du dir also auch diese Anschauen.
Blizzard schreibt dazu:
Blizzard hat geschrieben: Spieler können Druiden auf ganz verschiedene Weise spielen. In seiner menschlichen Form ist der Druide ein Spruchzauberer, der seine Feinde entweder mit Zaubersprüchen oder im Nahkampf ausschaltet. In Bärengestalt wird aus dem gutmütigen Druiden ein wilder Krieger; in Katzengestalt verwandelt sich der Druide in einen verstohlenen Schurken. Der Druide kann sich obendrein in zwei weitere besondere Tiergestalten verwandeln. Außerdem kann der Druide die Rolle des Priesters übernehmen, da er sich selbst und Gruppenmitglieder mit seiner Magie heilen kann. Der Druide ist nicht so vielseitig wie der Priester, da er nicht über Sprüche wie zum Beispiel Heiliges Wort: Schild oder Auferstehung verfügt, aber davon abgesehen ist der Druide ein sehr fähiger Heiler.
Wenn du mehr über die verschiedenen Gestaltformen des Druiden wissen willst, ließ doch das hier:
Blizzard hat geschrieben: Gestaltwandlung
Druiden können sich in Bären, Großkatzen, Meeresbewohner und in Reisegestalten verwandeln. Der größte Nachteil dieser Verwandlung ist, dass der Druide keine Zauber wirken, keine Gegenstände verwenden, und nicht einmal mit NSCs sprechen kann. Deswegen muss der Druide seine verschiedenen Gestalten im Griff haben. Nach Kämpfen verwandeln sich Druiden in der Regel in ihre Normalgestalt um Zauber zu wirken, sich zu heilen, Verstärkerzauber zu benutzen, und sich danach wieder als Bär oder Katze in den Kampf zu stürzen. Deswegen ist es wichtig herauszufinden, welche Gestalt für welche Situation am besten geeignet ist. Druiden regenerieren ihr Mana auch in Tiergestalt. Durch eine Gestaltwandlung kann sich ein Druide aus Wurzeln, Fallen, und von Frosteffekten befreien. In Tiergestalt verfügen Druiden über Immunität gegen Polymorph.


Druiden in Tiergestalt können Kräuter sammeln und Tiere häuten
In Tiergestalt gilt der Druide als Wildtier und nicht als humanoides Ziel

Druidengestalt
Für den Alleingang sehr nützlich, aber nur bis die Katzenfähigkeiten gut entwickelt sind. Druiden, die in einer Gruppe die Funktion als Heiler übernommen haben, sollten in dieser Gestalt bleiben.

Bärengestalt
In Bärengestalt gleicht der Druide dem Krieger. Deswegen wäre es nicht schlecht, sich die Kriegerseite durchzulesen, um mehr über diese Klasse und ihre Eigenarten zu erfahren. Die Bärengestalt verfügt über erhöhte Rüstung, mehr Trefferpunkte, und verschiedene Bärenfähigkeiten. Wenn in einer Gruppe ein Brecher gebraucht wird, ist die Bärengestalt genau das Richtige. In Bärengestalt verfügt der Druide über einige sehr nützliche Fähigkeiten, wie zum Beispiel Reizen oder eine Betäubungsfähigkeit zur Unterbrechung von Zaubern. Diese Fähigkeiten können nur in Bärengestalt angewandt werden.

Klauenschwung – Trifft X Gegner in der Reichweite der Attacke.

Knurren – Erhöht die Bedrohlichkeit des Druiden ein wenig. Mit dieser Reizfähigkeit kann der Druide Monster dazu bringen, ihn an Stelle seiner Freunde anzugreifen. Diese Fähigkeit muss erst geübt werden bevor sie effektiv eingesetzt werden kann. Die Wutkosten werden gesenkt, falls das Knurren fehlschlägt. Diese Fähigkeit kann gegen Ziele eingesetzt werden, die gegen physische Attacken immun sind.

Demoralisierendes Gebrüll – Der Druide brüllt, und senkt dadurch die Angriffskraft aller Feinde in seiner Nähe um X.

Zermalmen – Erhöht den nächsten Angriff des Druiden um X. Wutkosten werden gesenkt, falls Zermalmen fehlschlägt.

Wutanfall – Schafft X Sekunden lang Y Wut, aber senkt den Rüstungswert um Z%. Der Druide gilt für die Dauer des Wutanfalls als am Kampf beteiligt.

Hieb – Trifft das Ziel mit einem erschütternden Hieb und betäubt es X Sekunden lang. Natürlich eignet sich diese Fähigkeit besonders im Kampf gegen Spruchzauberer. Wutkosten werden gesenkt, wenn der Hieb sein Ziel verfehlt.

Triumphales Gebrüll – Reizt alle in der Nähe befindlichen Gegner X Sekunden lang.

Wassergestalt
Mit dieser Fähigkeit kann der Druide sich in die Gestalt eines Wasserbewohners verwandeln und so seine Schwimmgeschwindigkeit erhöhen und unter Wasser atmen. Die Wassergestalt sieht aus wie ein wütender Seehund. Die Gestalt ist äußerst nützlich für Erforschung unter Wasser, und solange die Reisegestalt nicht verfügbar ist, sind Druiden im Wasser schneller unterwegs als an Land. Trick: Wenn dem Druiden unter Wasser die Luft ausgeht, kann er sich in seine Wassergestalt verwandeln, Luft holen, und sich dann zurückverwandeln. Man kann in Wassergestalt kämpfen, aber da in dieser Gestalt weder Zauber noch Fähigkeiten verfügbar sind ist so etwas wohl eher zur Unterhaltung seiner Mitspieler geeignet.

Die Manakosten dieser Gestaltwandlung steigen mit zunehmender Charakterstufe an.

Katzengestalt
In Katzengestalt verfügen Druiden über erhöhte Angriffsgeschwindigkeit und verschiedenen Katzenfähigkeiten. Die Katze ist dem Schurken sehr ähnlich, weswegen es sich lohnt die Schurken Seite durchzulesen, um mehr über diese Klasse und ihre Eigenarten zu erfahren. Viele dieser Fähigkeiten sind mit denen der Schurken fast identisch. Die Katzengestalt ist für den Alleingang und Gruppenabenteuer gleich gut geeignet. Für Spieler, die schon einen Schurken gespielt haben, ist diese Gestalt sehr vertraut.

Pirschen – Der Druide kann durch die Gegend pirschen, aber seine Geschwindigkeit wird auf X% reduziert.

Klauen – Schlägt den Gegner mit der Klaue, und fügt X zusätzlichen Schaden zu. Sammelt einen Combopunkt. Energiekosten werden reduziert, wenn die Klauenattacke fehlschlägt.

Zerreißen (SLZ) – Finishing Move, der Schaden im Lauf der Zeit zufügt. Je mehr Combopunkte zur Verfügung stehen, desto länger hält der Effekt.

Zerfetzen – Zerfetzt das Ziel, und verursacht X% normalen plus Y zusätzlichen Schaden. Der Druide muss hinter seinem Ziel stehen. Sammelt einen Combopunkt. Um diese Fähigkeit einsetzen zu können muss der Druide nicht pirschen. Energiekosten werden gesenkt falls die Attacke fehlschlägt.

Tigerfurie – Erhöht den Schaden, den der Druide austeilt, X Sekunden lang um Y.

Reißen (SLZ) – Reißt das Ziel, fügt ihm X Schadenspunkte zu, und danach Y Sekunde lang Z Schaden. Sammelt einen Combopunkt. Da dies ein Schaden im Laufe der Zeit Angriff ist, sollte er nur eingesetzt werden wenn der Gegner auch seine volle Wirkung zu spüren bekommt. Energiekosten werden gesenkt falls der Angriff fehlschlägt.

Spurt – erhöht die Bewegungsgeschwindigkeit X Sekunden lang.

Katzbuckel – Lässt den Druiden katzbuckeln, so dass seine Bedrohlichkeit ein wenig gesenkt wird. Sammelt einen Combopunkt. Energiekosten werden gesenkt falls das Manöver fehlschlägt.

Humanoide Aufspüren – Sind Sie allein, suchen Sie einen ganz besonderen Menschen? Äh, Moment, falsches Fenster… Zeigt X Minuten lang die Aufenthaltsorte aller Humanoiden auf der Minikarte an.

Anspringen – Springt einen Gegner an, betäubt ihn X Sekunden lang und fügt ihm Y Sekunden lang Z Schaden zu. Der Druide muss sich von Hinten an sein Ziel anpirschen, um diesen Angriff ausführen zu können. Sammelt einen Combopunkt. Energiekosten werden gesenkt falls der Angriff fehlschlägt.

Katzenhafte Geschicklichkeit – Senkt den Schaden durch Stürze. Damit kann man zum Beispiel von einer hohen Klippe springen, um sich in Sicherheit zu bringen.

Reisegestalt
Verwandelt den Druiden in seine Reisegestalt, wodurch seine Bewegungsgeschwindigkeit erhöht wird. Er wird zu einem ziemlich coolen Gepard. Die Kosten der Reisegestalt erhöhen sich mit zunehmender Charakterstufe. Sie kann nur unter freiem Himmel und nicht unter Wasser angenommen werden.

das ganze hab ich von der offizielen WoWsite von Blizzard.
Also wenn du trotz allem noch mehr wissen willst schau einfach mal hier
Chroniker der Ader des Lichts

Asgir
Welterforscher
Beiträge: 400
Registriert: 13.07.2004, 14:36
Wohnort: München

Beitrag von Asgir » 11.12.2004, 15:00

Ich spiele derzeit einen Druiden, bin allerdings noch nicht sehr weit, so dass sich mein Eindruck sicherlich noch verändern kann bzw. wird. Was ich bislang auf jeden Fall festgestellt habe, ist dass der Druide ein ausgezeichneter Heiler sein kann. In Kombination mit dem Buff hat man als Druide viele Möglichkeiten.

Allerdings muss man sich darüber im Klaren sein, dass einem durch die Vielseitigkeit gewisse Grenzen gesetzt sind. Man hat in einer Gruppe eine enorme Utility, wenn man weiß, wie und wann man seine Fähigkeiten einsetzt. Als Katze kann man den Damage-Output der Gruppe erhöhen, als Bär einen unerwarteten Add mittanken, als Druide mit Heal-over-Time das Stehvermögen der Groupmembers verstärken. Man hat mit Root- und Sleep-Zaubern Crowd-Control-Optionen, die zwar zugegebenermaßen nicht immer anwendbar sind, aber zumindest sind si prinzipiell vorhanden.

Ein Druide ist ein typischer "Jack of all trades", aber auch ein "Master of Nothing". Wenn man sich damit abfindet, ist man in jeder Gruppe ein gerngesehener Gast und mit einem Priest an seiner Seite, kann man die ganze Bandbreite super ausspielen. Durch die vielen Optionen, die einem zur Verfügung stehen, lässt sich auch, zumindest bisher bei mir, etliches auch solo erledigen - wenn man sich nicht überschätzt. Da liegt nach meiner Erfahrung der Knackpunkt ... man muss wissen, was man kann, und was man nicht kann.

Benutzeravatar
Moez
Murlocverhauer
Beiträge: 49
Registriert: 06.09.2004, 14:58

Beitrag von Moez » 11.12.2004, 16:15

Ich interessiere mich auch sehr für den Druiden und lese alles was ich darüber finden kann. Besonders interessiert mich die Meinung von High-Level-Druiden in den verschiedenen Foren.

Hier mein gesammelter Eindruck:

Alle High-Level Druiden berichten davon, dass die Tiergestalten im Endgame relativ nutzlos sind.

Die Bärform hat zuwenig Armor um als Tank genutzt zu werden. Die Katzenform macht nicht mehr DPS als die humanoide Form und taugt deshalb eigentlich nur zum stealthen.

Sicherlich gibt es Situationen in denen die Kampf-Tierformen noch genutzt werden, aber sie machen den Druiden nicht wirklich stark.

Die Gepardenform ist nützlich um aus Kämpfen zu fliehen.


Im Endgame ist der Druide im wesentlich ein effizienter Heiler. Wenn er auf Balance gespect wird kann er auch ganz gut nuken, wird als Caster aber nicht so gut sein wie er als Heiler sein kann (wenn er auf Restoration gespect ist).

Wohlgemerkt: das habe ich mir so angelesen. Inwieweit das wirklich so ist ist schwer zu beurteilen. Es wird ja gerne geweint in den Foren.

Ich werde dennoch einen Druiden anfangen, weil mir auch die Rolle des Heilers Spaß macht. Ausserdem mag ich Chars mit einer so hohen Utility wie Druiden sie haben.

Benutzeravatar
Shantalya Valentine
Piratenbekämpfer
Beiträge: 577
Registriert: 04.07.2004, 15:21
Kontaktdaten:

Beitrag von Shantalya Valentine » 11.12.2004, 16:39

ich würde dem gelabber der "pg's" nicht (immer) so viel glauben schenken... stellt euch mal vor jeder glaubt das und zum release läift kein druide rumm.. es wäre schade... mir war das geschwätz von anderen eigentlichj immer egal... die konnten mich in daoc z.b. schwach nennen, ich wusste was ich konnte und hatte mit einer skaldin fast einen krieger (beide lvl 50) geschlagen... also von dem her auch in wow... es gibt bestimmt zeiten, da sind druiden schwächer und in anderen zeiten/situationen sind sie stärker und besser als jeder tank ;)
Es Ist Zeit Für Die Zeit Nach Der Zeit!

Inqui
Tränkeschlürfer
Beiträge: 27
Registriert: 23.11.2004, 06:18

Beitrag von Inqui » 11.12.2004, 16:48

Soo... eins vorweg. Die Char Beschreibungen auf der Blizzard Seite sollte man mit vorsicht geniessen ("coole Tierformen").
Es steht dort einiges was in der Realität wohl eher nicht gebraucht, oder weniger "cool" ist.

Ich bin kein Instanz (brrr dauert einfach zu lange) Spieler sondern nur PvP orientiert, also geb ich auch hauptsächlich zu dem Bereich meine Erfahrung wieder ;)

Bis Lvl 30 macht der Druide wohl richtig Fun.
Aber ab soll er angeblich schwächeln.
Schwächeln = nirgendswo perfekt, aber von allem etwas.

Tatsache ist, in den täglichen Kämpfen sieht man die Druiden nicht in Tierform kämpfen, sondern allerhöchstens mit ihrem Stab auf einen Gegner hauen.
Eigentlich beschränken sie sich darauf aus der Entfernung zu mit Moonfire (?) zu nuken und die eignen Leute zu heilen.
Tierform gibts erst wenn sie fliehen müssen.

So wie ich das mitgekriegt habe, sind Druiden in Instanzen hauptsächlich Heiler, ihr Dmg Output ist wohl einfach zu schwach, als das man da Mana drin verschwendet.

Hab auch das Gefühl das der Druide die am wenigstens gespielte Klasse ist.
Er brauch aber auf jedenfall nochmal eine kleine Überarbeitung.
Und die Waffenauswahl ist SEHR eingeschränkt.
Entweder einen Stab, 1H Mace oder Dagger.


Inqui

Benutzeravatar
Shantalya Valentine
Piratenbekämpfer
Beiträge: 577
Registriert: 04.07.2004, 15:21
Kontaktdaten:

Beitrag von Shantalya Valentine » 11.12.2004, 16:53

wobei man ja auch sagen muss, der druide soll und ist kein tank sein. (geiles deutsch... ich weiß).

als assister, supporter denk ich ist er perfekt... an einen tank hingehangen oder an einem rouge, neben einem jäger zaubern... als second healer agieren... das sind alles super eigenschaften... lasst euch nicht von sachen wie: er kann im duell nicht bestehen, abschrecken!
Es Ist Zeit Für Die Zeit Nach Der Zeit!

kroedler
Skelettschnetzler
Beiträge: 272
Registriert: 30.07.2004, 19:42
Wohnort: Schmalkalden
Kontaktdaten:

Beitrag von kroedler » 11.12.2004, 17:32

"He's the jack of all trades but excelling in nothing!"

So hats mal einer in den worldofwarcraft.com foren gesagt, und da kann ich mich nur anschließen!

Der Druide macht auf jedenfall spass und ist in jeder Gruppe gerne gesehen.
Shantalya du hast ja schon im Dolch/Schwert Thread gesagt, das jemand weiß wie er spielen muss auch aus einem Allrounder das allerbeste rausholen kann.

btw. deutsch 1 :D

Benutzeravatar
Ralàn´thir
Höhlendurchforster
Beiträge: 195
Registriert: 17.05.2004, 18:30

Beitrag von Ralàn´thir » 11.12.2004, 19:47

Wegen der Waffenauswahl, ein Druide kann auch noch Fist Weapons erlernen. Und Druiden zu spielen macht spaß, ist eben mal immer was anderes. Nur ob der jetzt im PvP oder Mobs killen so stark ist weiß ich nicht, hab den Druide nur bis Level 10 gemacht um die Bärenform zu sehen.
Centurio der Illuminatus.
Tritt ein und werde erleuchtet

Benutzeravatar
Yen-Wang
Held in Ausbildung
Beiträge: 105
Registriert: 08.01.2005, 19:13
Wohnort: Kalkar
Kontaktdaten:

Beitrag von Yen-Wang » 09.01.2005, 22:46

ich kann mir denken dass man nur richtig mit dem druiden spielen muss und dann geht das auch mit dem kämpfen
Close this world , txen eht nepO

Shanong (auf alleria)

Benutzeravatar
sKY
Spinnensammler
Beiträge: 9
Registriert: 08.01.2005, 15:05
Wohnort: Guben
Kontaktdaten:

Beitrag von sKY » 09.01.2005, 23:20

Der Druide ist ja im eigentlichen Sinne KEIN Nahkämpfer. Und meiner Meinung nach sollte dieser auch nur Waffen anlegen, die eine hohe Schlagrate versprechen, denn er ist wie schon gesagt kein Tank und hat dementsprechend weniger Lebensenergie als beispielsweise ein starker Krieger.Außerdem steigert er durch die hohe Schlagrate seine Chance auf einen krizischen Treffer. Seine Stärken entfalltet der Druide nur in einer Party und in ausreichender Entfernung vom Ziel weg. Beispielsweise kann man so Thorns rufen und so den gegner kampfunfähig machen und ihn solange fesseln, bis er von den Partymitgliedern oder Solo besiegt wird.

Benutzeravatar
p3ll3
Spinnensammler
Beiträge: 7
Registriert: 15.10.2004, 13:23
Wohnort: Essen
Kontaktdaten:

Beitrag von p3ll3 » 13.01.2005, 19:13

Ich hab in der US Beta den Druiden als Tauren gespielt und denke das er viel spass machen kann durch die verschiedenen gestalten und durch die coolen buffs. Und ich hab bemerkt dass er auch im nahkampf was reissen kann wenn man sich immer selbst heilt und auf den gegner drauf kloppt.
Bis dann vielleicht sieht man sich ja mal in der Welt World of Warcraft.

WalThor
Spinnensammler
Beiträge: 1
Registriert: 29.03.2006, 15:01
Wohnort: Nähe Düsseldorf

Druide schwach?

Beitrag von WalThor » 29.03.2006, 15:12

Ich bin Druide LvL23 und habe im Nahkampf keine Probleme mit
LvL 25 Gegnern.
Die Katze nehme ich nur zum laufen.
Guter Stab,gute Rüstung und richtig eingesetzter Zauber
sichern das überleben.

Benutzeravatar
Kawanja
Held in Ausbildung
Beiträge: 114
Registriert: 14.01.2006, 20:59

Beitrag von Kawanja » 30.03.2006, 20:13

Druiden machen keinen Schaden? Weit gefehlt.
Unverwandelt würde ich ihn auch nicht als Nahkämpfer einsetzen, aber ich denke dazu ist er auch nicht gedacht.
Er ist ein Multitalent, mit ihm kann man alles werden. Schurke, Tank oder Heiler. Und die Katze macht geskillt üblen Schaden!
Ich habe selbst keinen Druiden, spiele aber mit zwein zusammen (bin selbst Waffenkrieger) und unsere Kombination ist genial.

Antworten