Tagebuch des Todesritters Royce

Der Todesritter ist die erste Heldenklasse. Diskutiert über Klassenrollen, Talentbäume oder das Runensystem.
Antworten
Triforce
Moderator der Horde
Moderator der Horde
Beiträge: 243
Registriert: 11.05.2008, 18:11

Tagebuch des Todesritters Royce

Beitrag von Triforce » 27.07.2008, 14:24

Todesritter: Royce

In dem folgenden Tagebuch möchte ich euch die Abenteuer des jungen Royce, ein Todesritter der ersten Stunde, vorstellen. Ich werde euch die Anfangsquests beschreiben und den Todesritter selber, also seine Fähigkeiten und sein Runensystem.



Tag 1:

http://wow.4fansites.de/wotlk/bilder/tagebuch/dk1.jpg

"Huch, wo bin ich denn hier gelandet?". Kurz nach dem Erstellen meines kleinen Tauren Royce wach ich auf der obersten Plattform von Acherus (Ebon Hold) auf und treffe direkt den Lichkönig mit zwei gefallenen Engeln an. Bevor ich die Necropolis allerdings verlassen darf, muss ich zuerst ein paar Kurierquests abschließen, mein eigenes Schwert schmieden und mich mit dem Runensystem für mein Schwert auseinandersetzen. Gesagt getan, auch wenn das Runensystem noch nicht so ganz zu funktionieren scheint, so kann ich dennoch zwischen sechs verschiedenen Runenarten für mein Schwert wählen.

http://wow.4fansites.de/wotlk/bilder/tagebuch/dk2.jpg

Jede Rune hat seine eigene Fähigkeiten und verliert keine Haltbarkeit, sprich sie bleibt dauerhaft auf meinem Schwert drauf, bis ich mir eine andere aussuche, auch wenn ich sterbe. Auf der dritten Ebene von Acherus trifft man auch einen alten Bekannten, aus der Instanz Stratholme. Baron Totenschwur wird mich später noch mit ein paar Quests beauftragen.

http://wow.4fansites.de/wotlk/bilder/tagebuch/dk3.jpg

Mit meinem grün ausgerüsteten Todesritter darf ich nun endlich auf festen Boden und werde direkt mit den ersten Quests konfontriert. Die Quests müssen abgeschlossen werden, denn sie zeigen den Fortschritt der Geißel an, der allerdings nur für mich selber gilt. Jedes Quest gibt eine bestimmte Anzahl an Talenten, denn der Todesritter hat von Anfang keine 46 Talentepunkte zum Freien verteilen.

Desweiteren erhaltet ihr durch die Quests blaue Ausrüstung, die viel zu stark für Azeroth ist und erst in der Scherbenwelt mit Level 65 nach und nach ausgetauscht wird. Als Distanzwaffe genießt der Todesritter ein Siegel, sprich er hat eine eigene Distanzwaffe wie der Schamane oder der Paladin.

http://wow.4fansites.de/wotlk/bilder/tagebuch/dk5.jpg

Mit dem Siegel kann ich leider nicht angreifen, aber ich hab ja noch andere Fähigkeiten wie zum Beispiel Todesmantel, mit denen ich Gegner auf Entfernung treffen kann.

Zu meinen ersten Aufgaben auf festen Boden gehört zum Beispiel mir ein eigenes Mount zu besorgen. Natürlich kommt für einen Todesritter von Welt nur ein Teufelsschlachtross in Frage. Dieses Mount erhöht die Bewegungsgeschwindigkeit meines Todesritters direkt um 100%, dass heißt man muss sich nicht mehr mit den nervigen Level 30 Mount rumschlagen.

http://wow.4fansites.de/wotlk/bilder/tagebuch/dk6.jpg

Um zu zeigen, dass ich ein wahrer Anhänger des Lichkönigs bin, muss ich auch hilflose Bürger von Neu-Avalon abschlachten oder mich in Minenwagen verstecken um an den Elitegegnern des Blutroten Kreuzzuges vorbeizukommen und sie später vom Schiff aus mit Kanonen zu beschießen. Nach ein paar Quests hab ich mit weiteren tapferen Helden Neu-Avalon eingenommen und die Angriffe fokussieren sich nun auf Alt-Avalon. In einer kleinen Krypta erwartet mich nun Baron Totenschwur, um mir neue Befehle gegen den Blutroten Kreuzzug geben zu können. Alt-Avalon hab ich schon zu anfang von Acherus aus gesehen, dank des "Auge von Acherus" aus gebührender Entfernung. Nun konzentrieren sich meine Angriffe auf die Bewohner und Wächter der kleinen Gemeinde, unter anderem musste ich auch Bürgermeister Quimby (wer findet die Anspielung?) töten.

Wenn Alt-Avalon kurz vor dem Fall steht, lässt sich auch der Todesritter in der Todesbresche blicken und stattet euch mit einem Frostwyrm aus. Meine letzte Aufgabe ist es nun, den blutroten Kreuzzug und deren Balistraden mit Hilfe des Drachen zu vernichten. Ist dies geschehen, habe ich fünf Minuten Zeit zu Browns Mühle zu reisen und den letzten Schlag gegen die Kapelle des hoffnungsvollen Lichtes einzuleiten. Ich werde stärker, erhalte über 30.000 Gesundheit und teile Schaden im vierstelligen Bereich aus, ich fühle mich mächtig, aber dennoch verliert die Geißel, Tirion Fordring ist sie einfach nicht gewachsen. Nun werde ich Zeuge eines Schauspiels, wie der tote Vater des Kommandeten der Geißel zurückkehrt und ihr endlich für die gute Seite bekehrt werdet und euch der Horde bzw. Allianz anschließt.

http://wow.4fansites.de/wotlk/bilder/tagebuch/dk8.jpg

Mein erster Eindruck von diesem fast dreistündigen Event ist, dass sich Blizzard tatsächlich Mühe gegeben hat. Noch nie hat es so Spaß gemacht, einen Charakter neu anzufangen, noch nie war ich so gefesselt in die Welt von Warcraft. Auch wenn die Anfangsquests vom Todesritter noch nicht ganz ausgereift sind, so musste ich tatsächlich das ein- oder anderemal staunen.

Vieles habe ich am ersten Tag erlebt, deshalb stelle ich am zweiten Tag euch den Todesritter und seine Talente genauer vor, außerdem dürft ihr euch mit mir durch die Scherbenwelt schlagen, bis zu Level 68 und ich endlich nach Northrend darf. Habt ihr Fragen, Anregungen oder Kritik zu meinem Tagebuch, scheut euch nicht mir eine Email zu schreiben an Triforce@4fansites.de.
Zuletzt geändert von Triforce am 27.07.2008, 14:26, insgesamt 1-mal geändert.

Triforce
Moderator der Horde
Moderator der Horde
Beiträge: 243
Registriert: 11.05.2008, 18:11

Beitrag von Triforce » 03.08.2008, 11:55

Tag 2:

Wie versprochen folgt heute der zweite Tagebuch Eintrag von meinem Todesritter Royce. Erlebt mit uns Abenteuer in der Scherbenwelt "Was machen 5 Todesritter, wenn ihnen langweilig ist?" und ich bring euch mal den Blut-Talentbaum näher.

Zuerst einmal möchte ich mich für die per Email eingesandten Ideen bedanken und bin immer gerne für Neues offen. Die Angriffskraft berechnet sich wie beim Paladin aus dieser Formel: (Charakter Level*3)+(Stärke*2)-20. Desweiteren kann man ohne weiteres keine Runen verändern, allerdings gibt es Talente die dies für einen tun können. Zum Beispiel eine prozuentalle Chance erhalten eine Rune heraufzubeschwören, die für alle drei Runenarten (Blut, Frost und Unheilig) gilt.

Das Leveln geht ein wenig schleppend voran, wenn ich bedenke, dass ich das alles schon öfters gemacht habe. Aber irgendwie muss ich ja Level 68 werden auch wenn es andere Möglichkeiten gebe, aber für die leider die Mittel fehlen, zumindest dachte ich das zu diesem Zeitpunkt noch.

Kurze Zeit später befand ich mich in einer Gruppe mit vier anderen Todesrittern und sie wollten mit mir zusammen das Bollwerk unsicher machen. Fünf Todesritter und kein Heiler? Das funktioniert? Oh, ja!


Leider hat es beim ersten Mal nicht ganz so gut geklappt, wir haben den letzten Boss nur auf 1% seiner Gesundheit gebracht und ihn danach nicht mehr geschafft. Das Problem ist, wir mussten uns Aggro-technisch richtig absprechen und das hat stellenweise leider nicht wirklich funktioniert. Sollte mal ein Todesritter sterben, muss er leider wieder in die Instanz laufen, da der Todesritter über keine Wiederbelebungsfähigkeit verfügt. Alles in allem ist der Todesritter dennoch eine nette Klasse, auch wenn es schwierig ist, mit ihm zu Tanken oder wirklich viel Schaden zu machen.

Dennoch haben wir uns später an die Instanz Blutkessel herangewagt. Die Ingenieure haben uns in dem Fall das Leben mit ihren Landminen schwer gemacht, denn die sieht man meistens nicht, wenn fünf Todesritter Tod und Verfall aktivieren. Bis zum zweiten Boss ging alles wunderbar, bis wir festgestellt haben, dass man bei dem Event die Orcs an der Seite mit Todesgriff herausziehen konnte. Zwar haben wir den Boss geschafft, aber die hintere Tür war nun zu und wir mussten uns von einem Gamemaster durchporten lassen, nachdem wir mal gestorben sind. Leider wollte er uns beim zweiten Mal nicht mehr helfen, aber dennoch sind wir sehr dankbar für diese nette Geste, so das wir wenigstens ein Stückchen weiterkamen :)


Nun wollte ich euch noch den ersten Talentbaum des Todesritters vorstellen. Blut ist der gängiste Talentbaum fürs Leveln in Azeroth und der Scherbenwelt.


Der Bluttalentbaum dient in erster Linie zum Schaden machen mit Zweihandwaffen und zum Wiedererhalten von Leben, nach dem Killen eines Gegners oder durch einfache Schläge. Gerade deshalb ist der Bluttodesritter so beliebt, weil er meist mit voller Gesundheit aus einem Kampf herausgehen kann oder auch mehrere Mobs gleichzeitig an sich bindet.

Es gibt verschiedene Talente, zum Beispiel Runenheilung, durch die ihr durch das Opfern einer Rune eine bestimmte Anzahl an Lebenspunkten zurückerhaltet. Doch im Bluttalentbaum gibt es nicht nur Talente die eure eigene Gesundheit stärken, sondern auch Angriffstalente um zum Beispiel eine höhere kritische Trefferwertung zu erhalten oder eine tanzende Runenklinge herbeizubeschwören, die für eine kurze Zeit an eurer Seite kämpft.

Desweiteren könnt ihr Dank Blut eure Ausdauer und Stärke prozentual erhöhen. Außerdem gibt es auch noch Talente die eure Parierwertung erhöhen oder euren Schaden, wenn ihr über einer gewissen Anzahl an Gesundheitspunkten bleibt.

Alles in allem ist der Bluttodesritter tatsächlich eine Farm- und Levelklasse, für Instanzen zum Tanken selber eher nicht zu gebrauchen, aber dennoch ein guter Allrounder.

Viel gibt es leider nicht zu berichten, da ich momentan noch auf Level 61 in der Scherbenwelt umherrenne und diese kennt ihr bereits selber in- und auswendig.

Antworten