[Hero] Woche 14: Neltharion der Erdwächter (Deathwing)

Themen rund um die umfassende Geschichte von World of Warcraft. Diskutiert über Bücher, Helden und sonstigen Geschehnissen die sich in World of Warcraft zugetragen haben.
Antworten
Dimension
Site Admin
Beiträge: 970
Registriert: 23.03.2004, 12:10
Wohnort: München

[Hero] Woche 14: Neltharion der Erdwächter (Deathwing)

Beitrag von Dimension » 04.11.2004, 09:48

Name: Neltharion der Erdwächter (Deathwing)
Beschäftigung: Ehemaliges Aspekt der Erde, nun Aspekt des Todes
Bevorzugte Waffe: Drachenodem, Magie
Besondere Merkmale: Der größte und mächtigste aller Schwarzdrachen hat sich der qualvollen Tortur unterzogen und sich Panzerplatten an seine Flügel und seinem Körper anbringen lassen.


Nachdem die Titanen die Welt Azeroth von den Alten Göttern befreit haben und sie so geformt haben, wie sie es für richtig hielten blieben zunächst fünf von ihnen zurück. Sie gaben einen Teil ihrer Macht an die jeweiligen Anführer der Drachenschwärme weiter, damit sie die Ordnung, die sie in so langer Zeit geschaffen hatten bewahrten. Diese mächtigsten aller Drachen nannte man seitdem Aspekte und Neltharion war einer von ihnen. Ihm und seinem Drachenschwarm war die Aufgabe zugedacht, über das Land zu wachen und es weiter zu formen. Sie behüteten den Frieden zwischen den einzelnen Rassen auf Azeroth und Neltharions Weisheit war auch bei seinesgleichen gefragt.

Doch das blieb nicht immer so. Aus irgendeinem unbekannten Grunde wurde Neltharion verdorben, doch war er gerissen genug um das zu verstecken. Als die Brennende Legion zum ersten Mal nach Azeroth eindrang, nutzte er das Vertrauen, dass die anderen Aspekte in ihn gesetzt hatten und erschuf die Dämonenseele, ein Artefakt, das es den Nachtelfen erlauben sollte, die Drachen in die Schlacht zu führen und die Dämonen so mit ihrer Hilfe zu besiegen. Doch er betrug die anderen Aspekte, denn anstatt die halbe Macht jedes Aspekts in das Artefakt fließen zu lassen nahm er nur die Macht der vier anderen. Dadurch wurden diese bedeutend schwächer als er selbst und waren zudem auch noch der Dämonenseele unterworfen.

Als der Krieg der Urtume vorbei war wurden den anderen Aspekten bewusst, dass sie hintergangen worden waren. Sie verzauberten die Dämonenseele so, dass Deathwing (so nannte sich Neltharion von nun an) sie nicht mehr berühren konnte. Da Deathwing nun seine Macht dazu benutzte, die anderen Völker zu quälen, gab es unter den Drachen einen großen Krieg. Der Schwarze Drachenschwarm war für die Zerstörung vieler Städte und Dörfer verantwortlich, doch die Verluste durch den Kampf mit den anderen Drachenschwärmen zwang sie irgendwann, sich zurückzuhalten.

Im Zweiten Krieg zwischen Menschen und Orcs ließ er sich von einigen Goblins mit Metallplatten ausrüsten, die an seine Flügel und an seinem Körper befestigt wurden. Während dieses Krieges wurde auch scheinbar das letzte Schwarzdrachenweibchen getötet.

Deathwing nutze die Wirren des Krieges um die Allianz unter dem Namen Lord Prestor zu infiltrieren. Als junger Adliger, dessen Land von den Orcs zerstört wurde hinterließ er einen äußerst guten Eindruck am Hofe Lordaerons. Tatsächlich lag es daran, dass er jeden verzauberte, auf den er traf und so mit deren Gedanken spielte. Er plante, dass König Terenas ihn als neuen König von Alterac einsetzen sollte, dessen Herrscher die Allianz verraten hatte und im Exil lebte. Daraufhin wollte er Terenas’ Tochter Calia heiraten und so rechtmäßiger Herrscher von Alterac UND Lordaeron werden. Er konnte sich derart frei in den Reihen der Menschen bewegen, weil Deathwings Erzfeindin Alexstraza eine Gefangene der Orcs war. Die Orcs hatten Alexstraza mit Hilfe der Dämonseele unter ihre Kontrolle gebracht und nutzten ihre Kinder nun als Soldaten im Krieg gegen die Menschen. Die Rotdrachen, die nicht unter der Kontrolle der Orcs waren, hielten sich im Hintergrund, so das Deathwing bestenfalls von den Kirin Tor hätte enttarnt werden können, was er aber dadurch unterband, indem er Misstrauen den Magiern gegenüber sähte.

Als sich die Allianz Alexstrazas Gefängnis näherte überlegte sich Deathwing eine weitere List. Da es keine Schwardrachenweibchen mehr gab und es nur noch wenige Schwarzdrachen gab, brauchte er Drachenjunge, die er als seine Diener aufziehen konnte. Im speziellen hatte er es auf die Eier Alexstrazas abgesehen. Er sorgte dafür, dass die Orcs in Grim Batol, jener Festung, in der Alexstraza festgehalten wurde glaubten, die Allianz währe schon kurz vor ihrem Standort. Dazu bemächtigte er sich des Magiers Rhonin, den er mit einem Amulett, das aus einer seiner Schuppen gefertigt wurde, unter Kontrolle hielt.

Als die Orcs ihre Festung verließen um ihren Brüdern im Kampf beizustehen, begann Deathwing die mitgeführten Eier aus der Luft zu stehlen. Doch er hatte Rhonin und seine anderen Gegenspieler unterschätzt. Während Alexstraza von den Orcs daran gehindert wurde, ihre Eier zu verteidigen, hatte deren Gefährte die anderen drei Aspekte um Hilfe gebeten und einen Überfall durch eine Zwergentruppe organisiert. Dieser Überfall erlaubte es Alexstraza zu fliehen und sich Ysera, Nozdormu und Malygos im Kampf gegen Deathwing anzuschließen. Doch die vier Aspekte hatten gegen Deathwing dennoch keine Chance, da sie immer noch jeweils die Hälfte ihrer Macht in der Dämonenseele hatten, die nur Deathwing selbst zerstören könnte.

Rhonin war ebenfalls in den Überfall beteiligt und es gelang ihm, die Dämonenseele zu erbeuten… und sie mit Hilfe des Amuletts, welches Deathwing ihm gegeben hatte zu zerstören. Deathwing war nun 4 zu 1 unterlegen und wurde von den anderen quer über das Land gejagt, bis er ihnen entwischen konnte. Er nahm sich der wenigen Eier an, die er erbeutet hatte und zog sie auf. Nach dem Ende des Zweiten Krieges öffnete sich das Dunkle Portal noch einmal. Deathwing verbündete sich mit dem Orcschamanen Ner’zul und half ihm, die Gegenstände zu erbeuten, die er zur Öffnung weiterer Portal brauchte. Er wurde zwar letztlich auf Draenor vom Magier Khadgar und dessen Allianztruppen besiegt, doch gelang ihm die Flucht zurück nach Azeroth, bevor Ner’zuls Plan die Vernichtung Draenors nach sich zog.

Deathwing gilt zwar als verschollen, doch ist er eine Gefahr, mit der man rechnen muss.

Benutzeravatar
Larva
Spinnensammler
Beiträge: 8
Registriert: 18.04.2006, 19:54

Beitrag von Larva » 18.04.2006, 20:16

Du schreibst im Text (nicht im Forum) :
"Er wurde auch in WoW bereits entdeckt ;)"

Wo wurde er bitte entdeckt ???
Sprichst du von BWL? und von Nefarian???
Nefarian ist einfach sein Sohn und nicht er selbst...
oder wen oder was meinst du?
"Ich werde deine Lieder singen", flüsterte er. Der Zauberer hatte nicht vergessen was Brox ihm und Krasus gesagt hatte.
"Generationen werden deine Lieder singen. Dafür werden wir sorgen."

Tankynator
Piratenbekämpfer
Beiträge: 572
Registriert: 23.03.2004, 13:37

Beitrag von Tankynator » 20.04.2006, 11:44

Larva hat geschrieben:Du schreibst im Text (nicht im Forum) :
"Er wurde auch in WoW bereits entdeckt ;)"

Wo wurde er bitte entdeckt ???
Sprichst du von BWL? und von Nefarian???
Nefarian ist einfach sein Sohn und nicht er selbst...
oder wen oder was meinst du?
Der Text wurde noch zu Betazeiten verfasst und zu diesem Zeitpunkt stand nicht Onyxia neben dem Menschenkönig sondern ein Lord Daval Prestor. Da der Name Prestor ja von Deathwing benutzt wurde, war ich halt davon ausgegangen, dass dieser nun neben dem König steht, was mit Onyxia dann weggepatcht wurde.

Benutzeravatar
Larva
Spinnensammler
Beiträge: 8
Registriert: 18.04.2006, 19:54

Beitrag von Larva » 21.04.2006, 00:39

jetzt versteh ichs, danke für die schnelle antwort. btw ich wollte nur kurz mal sagen was du hier machst finde ich echt cool weiter so
"Ich werde deine Lieder singen", flüsterte er. Der Zauberer hatte nicht vergessen was Brox ihm und Krasus gesagt hatte.
"Generationen werden deine Lieder singen. Dafür werden wir sorgen."

Tankynator
Piratenbekämpfer
Beiträge: 572
Registriert: 23.03.2004, 13:37

Beitrag von Tankynator » 23.04.2006, 22:46

Ja, vielleicht sollte ich mich mal wirklich wieder hinsetzen und die Sektion bisl weiter füttern, nur das RL und WoW selbst nehmen etwas Zeit in Anspruch.

Benutzeravatar
Zun
Spinnensammler
Beiträge: 10
Registriert: 15.01.2006, 13:28

Beitrag von Zun » 25.04.2006, 19:48

Bei Deathwing hat mich vor allem eines gewundert als ich das Buch um die Story von Rhonin gelesen habe. Warum hat er es nie in Betracht gezogen sich mit den Orks vom Dragonmaw Clan zu verbünden? In WC2Exp war er doch schon einmal auf der Seite der Orks. Stattdessen hat er die Orks getäuscht und ein völlig unnötiges Manöver vonstatten gezogen. Von einem intelligenten Drachen wie ihm hätte ich einen besseren und ausgeklügelteren Plan erwartet. Dir Orks hätten ihn wahrscheinlich ein paar Eier auch so überlassen, wenn er sich nur auf ihre Seite gestellt oder anständig gedroht hätte.
War es nicht sogar Deathwing der Nekros das Artefakt Dämonenseele überließ? Dank der Orcs war die Drachenkönigin Alextraza neutralisiert. Er war de Fakto der mächtigste Drache, doch statt diesen Status zu halten, riskiert er das sie sich befreit.
Macht das alles wirklich Sinn?

Auch wenn es nicht gerade zum Topic gehört. Ich finde die ganze Burning Blade Sache wird unnötig aufgebauscht. Allein schon der Gedanke das sich aus dem Burning Blade Clan, seinerzeit bestehend aus gewaltätigen und geisteskranken Orks, der neue Schattenrat formieren soll, ist irgendwie absurd. Da hätte der Stormreaver-Clan sicher besser gepasst. Allerdings stellt sich die Frage wie der Kriegshäuptling Maim darin involviert ist. Ist er Drahtzieher oder Nutzmieser des auferstehenden Schattenrates?

Tankynator
Piratenbekämpfer
Beiträge: 572
Registriert: 23.03.2004, 13:37

Beitrag von Tankynator » 26.04.2006, 02:20

Ich denke, da kommt wieder so eine tolle Storyänderung von Blizzard zu tragen:
Buch und WC2Exp sind so beschrieben, als würde Wc2Exp NACH Day of the Dragon handeln, unpraktischerweise hat Blizzard seit WC3 aber darauf gepocht die Ereignisse wären umgekehrt verlaufen, anstatt während des Zweiten Krieges findet Day of the Dragon NACH der Allianz zwischen Deathwing und Ner'zul statt. Daher ließe sich das wohl so erklären, dass Deathwing nicht mehr mit irgendeiner Chance von Seiten der Horde gerechnet hat und sich krallt was er kriegen kann: Eier die er selbst nicht mehr "produzieren" kann (wie man Onyxia als Brutmutter eines Schwarms einbauen kann, bei dem es keine Weibchen mehr gibt ist da was anderes, allerdings hieß es nur, Deathwing selbst hätte kein Weibchen mehr, seine Tochter fällt da wohl unter Inzest und er braucht halt nen paar Eier). Wirklich bei Verstand isser ja nicht mehr, also muss auch nicht jede Sache so 100%ig durchdacht sein. Allerdings wäre sie über kurz oder lang eh befreit worden, er hatte wohl geplant sie zu töten, was durch die Vernichtung der Dämonenseele nicht ganz geklappt hat. Viele Möglichkeiten und nur Knaak oder Metzen kennen die Antwort.

Zu den Burning Blades gibts ne recht plausible Erklärung:
Zu Zeit der ersten beiden Kriege waren die Orcs ja unter dem Einfluss der Brennenden Legion. Die Burning Blades sind vielmehr aber nie ein echter Clan gewesen. Tatsächlich wurden sie von einem Dämon namens Zmoldor (obs richtig geschrieben ist ... kA) gegründet und sicher auch im Hintergrund geleitet. Jahrhunderte zuvor hat er aber auch Azeroth einen Besuch abgestattet und wurde von Aegwynn verbannt (und die WLs kriegens kaum ne Minute hin tztz), kam aber nach/während dem Dritten Krieg wieder und gründete sein Markenzeichen -die Burning Blade- neu. Ca ein Jahr vor WoW wurden sie dann entdeckt, mitlerweile nicht nur auf Orcs begrenzt sondern auch auf Menschen ausgeweitet, primäre Zielgruppe waren halt die Angehörigen beider Rassen, die die jeweils andere nicht ab konnten. Diese haben dann natürlich alles getan um den Frieden zwischen Theramore und Orgrimmar zu zerstören und auch ne Schlacht entfacht, die dann aber doch früher beendet wurde als es Zmoldor lieb war (der hatte da Bekanntschafft mit Jaina Proudmoore gemacht, die von Aegwynn mehr als einen kleinen Tip erhalten hatte). Zmoldor tot, diverse Kultisten tot und nu konnte die Jagt nach den Burning Blade losgehen, genug Stoff für die Anfangsquests der Orcs und Trolle hats ja gegeben ;) (kommt alles aus dem Buch "Cycle of Hatred", bislang nur auf englisch)

Mich würde dann nur interessieren was hinter der neuen Version der Twilight Hammer steckt, Blizzard hat ja nicht nur die Burning Blades recycled.

xTimox
Spinnensammler
Beiträge: 8
Registriert: 10.07.2008, 16:05

Beitrag von xTimox » 07.08.2008, 14:50

ich wollt dich mal eben ergänzen...
du hast geschrieben es ist unbekannt warum sich der aspekt der erde in den spekt des todes verwandelt hatt...auf der blizz. homepage steht warum neltharion so geworden ist , bei einer invasion der brennnden legion hatte er so den drang die verhasste legion zu vernichten und ging so in flammen auf ... :twisted: so gelang es ihm die legion zurück zuschlagen ... danach wurden ihm ja von goblins die adamantium platten usw angefretigt ... den rest hatse ja 99% richtig ;)

und noch was ... er nannte sich nicht selbst deathwing es gab viele namen wie man ihn nannte

Antworten