logo_ingame_dark1

Das Treffen zwischen Nostalrius und Blizzard

Geschrieben von Telias am 09.06.2016 um 16:47

Vergangenen Freitag hat sich das Kernteam von Nostalrius mit hochrangigen Personen von Blizzard getroffen. Unter anderem waren Mike Morhaime (CEO), J. Allen Brack (Executive Producer) und Tom Chilton (Game Director) anwesend. Wie Nostalrius berichtet hatte man zuvor gedacht, dass es sich nur um einen PR-Termin handelt. Doch sehr schnell ist klargeworden, dass Blizzard wirklich Interesse hat. Aus einem 2 Stunden Termin sind letztendlich 5 Stunden geworden.

Nostalrius und Blizzard

Themen

Wenn man sich die durchgegangenen Themen anschaut, wird klar, dass Blizzard vor allem Infos von den Betreibern von Nostalrius haben wollte. Gesprochen wurde über die Emulations-Szene und darüber wie Nostalrius entstanden ist. Dazu wurden die Community-Daten analysiert. Blizzard wollte auch wissen wie es Nostalrius geschafft hat, einen Server auf die Beine zu stellen, der mit so einer hohen Population klarkommt. Weitere Themen: Organisierung des GM-Teams, Anti-Cheat-System, Bugs, Reportings.

Infos von Blizzard

Auch Blizzard war nicht gerade verschwiegen. Überraschenderweise dürfen die Besucher über alles Berichten, was bei so einem Besuch normalerweise nicht der Fall ist. Interessant ist die Tatsache, dass Blizzard sehr wohl einen Vanilla WoW Code besitzt. Ein Code-Versions-System ist bei solchen Unternehmen allerdings normal. Dadurch ist es möglich das Spiel sehr schnell auf jede Version zurückzustellen. Das Problem sind die anderen Dinge die zu einem Spiel gehören: Modelle, Karten, Datenbanken usw. Diese sind auch noch auf Client und Server unterteilt. Genau diese Dateien wurden nicht im Code-Versions-System gespeichert. Die verlorenen Dateien müssten somit neu erstellt werden, was für Blizzard ein enormer Aufwand wäre.

Das nächste Problem ist die Qualität. Blizzard kann nicht einfach so einen Classic-Server mit veralteter Technik, Bugs und ohne Support online stellen. Millionen von Spielern sind eine entsprechende Qualität von Blizzard gewohnt und setzten dies auch bei einem offiziellen Classic-Server voraus.

Vanilla-Server: Die Zukunft

Wie geht es nun weiter. Blizzard ist sich erst nach der Nostalrius-Schließung bewusstgeworden, wie groß das Interesse an einem Vanilla-Server ist. Blizzard möchte diese Spieler zwar zufrieden stellen, dennoch gibt es zu diesem Zeitpunkt keine genauen Details wie es weitergeht. Bei solch einem großen Unternehmen kann nach einem Meeting nichts entschlossen werden, egal wer bei diesem Meeting teilnimmt. Und wer Blizzard kennt weiß, dass man bei neuen Projekten sehr lange auf eine Umsetzung warten muss. Es bleibt also spannend. Doch wir halten euch auf dem Laufenden.

Quelle: Nostalrius


Verpasst jetzt keinen News Artikel oder WoW Guide mehr und folgt uns auf Facebook, Twitter oder abonniert unseren RSS-Feed.

Dies könnte dich auch interessieren.




Kommentare: