World of Warcraft
Dragonflight
Patch 10.2.5

Race to World First: Echo sichert sich den Sieg im neuen Raid Amirdrassil

Geschrieben von Damagosa am 27.11.2023 um 13:29

Patch 10.2: Wächter des Traums von Dragonflight hat den Raid Amirdrassil mitgebracht und somit startete am 15. November in World of Warcraft auch wieder das Rennen um den World First Titel.

Auf Twitch liefen die Streams heiß, die Teams waren bereit und schon am Nachmittag des ersten Tages konnte sich die US-Gilde Blue Shoe den World First Kill von Fyrakk in HC sichern. Direkt danach hat die Gilde auch Knorrenwurzel in Mythisch gelegt und sicherte sich so beim ersten Boss in mythisch den ersten Kill.

Die Gilde ist übrigens von einem asiatischen Server extra für dieses Rennen auf einen US-Server umgezogen, damit sie nicht verspätet starten müssen.

Echo war währenddessen noch mit Split-Runs im normalen Modus beschäftigt und startete so langsam mit denen im heroischen Modus. Als Echo Fyrakk in HC gelegt hatte, pausierte das Team bis zum nächsten Tag. Eigentlich wollte Echo nochmal genauere Informationen aus dem Kampf ziehen, aber der Spieler mit der gesicherten ID stand vor einem leeren Bossraum. Deswegen hat sich das Team entschlossen, eine Pause einzulegen.

Liquid war da etwas ehrgeiziger unterwegs, sie hatten 16 Stunden mit 36 Split-Runs verbracht und erst dann den Weg ins Bett gefunden.

Dafür setzte sich Echo morgens um 5 Uhr schon wieder an die PCs und sammelten weiter Gear.

Am Donnerstag hatten Echo und Liquid ihre Splits weitestgehend abgeschlossen. Aus NHC brauchte kaum noch jemand etwas und auch aus HC hatten sie bereits einiges aus Loot für ihre Raider herausgeholt. Wobei natürlich gerade bei den letzten Bossen auch nicht mehr so viele Helfer am Start sein können, um die Bosse schnell und sauber zu legen.

Freitag startete Liquid dann auch mit dem mythischen Raid und die ersten drei Bosse liefen wie geschnittenes Brot. Sie kamen, pullten und looteten sozusagen. Knorrenwurzel konnte nicht mal seine Zwischenphase starten, so schnell kippte der Baum um. Auch Igira und Volocross waren eher Opfer als Gegner. Das bei Larodar sechs Versuche gebraucht wurden, konnte Liquid dann auch mit einem Lächeln hinnehmen.

Wenn sich jemand fragt, was Method eigentlich gemacht hat: Sie waren noch mit Split-Runs beschäftigt. Denn wie von der EU Gilde gewohnt, legen sie am Anfang ihren Fokus immer darauf, ihre Spieler bestmöglich auszustatten, bevor sie in den mythischen Modus starten. Auch Echo hat tagsüber noch den ein oder anderen HC Run gemacht.

Abends waren dann auch diese beiden Teams in den mythischen Modus gestartet und waren bei den ersten Bossen ebenso schnell durch wie die Vorreiter.

Liquid konnte sich mit 7/9 an die Spitze absetzen, aber auch Method, Echo und Instand Dollar zogen schnell nach. Tindral ist eindeutig die erste Wand in diesem Tier für die Top-Gilden. denn sie bissen sich wirklich die Zähne daran aus.

Am Montag konnte Liquid bereits 282 Pulls verzeichnen und der Boss war nur knapp unter 50% gefallen. Eine harte Nuss!

Blizzard reagierte auf dieses harte Rennen mit einem Nerf des Bosses. 20% weniger HP könnte durchaus helfen, Tindral schneller zu legen..

Allerdings hatten sich Dienstag schon die Spieler von Liquid damit abgefunden, den Raid nicht in der ersten ID clearen zu können. Deswegen wurden dann auch Vantusrunen benutzt, um den Vorsprung bei Tindral nicht gänzlich zu verlieren. Fyrakk wurde also erst nach ID Reset ins Auge gefasst.

So blieb auch den Spielern etwas mehr Zeit ihre Keys zu laufen, um sich besser zu gearen. Natürlich wurde Tindral weiterhin versucht und alle drei Favoriten kamen immerhin regelmäßig in P3 an.

Der ID Reset wurde selbstverständlich für einen Reclear genutzt, um nochmal Loot abzugreifen. Nach einigen Splits und gecrafteten Gear konnte Liquid nun endlich Tindral legen. Allerdings wurden dafür trotzdem nochmal rund sechs Stunden gebraucht. Nun standen sie als Belohnung, als erste Gilde vor dem Endboss.

Echo hat dann nach 19 langen Stunden und 399 Trys auch endlich den vorletzten Boss gelegt. Das war ein harter Weg.

Method hatte bis Donnerstagnachmittag noch nicht die Möglichkeit Fyrakk anzugehen. So konnten Liquid und Echo schon einige Trys in Angriff nehmen und aus den Erfahrungen lernen.

Am Freitag, den 24.11, zogen die Spieler von Method nach und standen nun ebenfalls vor Fyrakk. Die erste große Hürde, die es zu nehmen, lag bei rund 60%, denn da schienen die Top-Gilden noch ihre Schwierigkeiten zu haben. Auch wenn Liquid mit 59% vor den anderen beiden Gilden lag, waren Echo mit 63% und Method mit 68% ihnen dicht auf den Fersen! Konnten wir Zuschauer uns wieder auf ein spannendes Kopf-an-Kopf Rennen freuen?

Das Finale war wieder so spannend, dass einem die Luft weg blieb. Echo und Liquid lieferten sich ein Kopf an Kopf Rennen. Jeder Pull hätte der letzte sein können. Zwischen den beiden Gilden stand es 1,8% zu 1,2%. Spannender hätte es kaum sein können. Um 00:30 Uhr sicherte sich Echo dann den Kill und konnte so das Rennen für sich entscheiden. Erst sechs Stunden später zog Liquid nach.

Die Kills wurden selbstverständlich auf Twitch festgehalten. Hier gibt es den Kill von Echo zu sehen und hier geht es zum Kill von Liquid.

Wir gratulieren ganz herzlich und danken für dieses spannende World First Race in dieser Season!

Amirdrassil

Verpasst jetzt keinen News Artikel oder Guide mehr für World of Warcraft und folgt uns auf Facebook, Twitter oder abonniert unseren RSS-Feed.

Zurück zur Übersicht




Kommentare:

Datenschutz / Impressum / Umweltschutz / Privatsphäre

© 2003-2024 - 4Fansites, Weiterverwendung von Inhalten oder Grafiken nur mit Erlaubnis.

World of Warcraft, The Burning Crusade, Wrath of The Lich King, Cataclysm, Mists of Pandaria, Warlords of Draenor, Legion, Battle for Azeroth, Shadowlands, Dragonflight and Blizzard Entertainment are trademarks or registered trademarks of Blizzard Entertainment in the U.S. and/or other countries.