Meinungen zu Wrath of the Lich King


Geschrieben von Telias am 19.11.2008 um 13:04

Nach 27 Stunden gab es den ersten Stufe 80 Charakter. Kurz darauf hat es der erste Todesritter auf die Höchststufe geschafft. Und nur kurze Zeit später hat es die erste Gilde geschafft den schwierigsten Dungeon im heroischen Schwierigkeitsgrad mit 25 Mann zu meistern. Nun tauchen immer mehr Gilden auf, die das ebenfalls geschafft haben. So hat nun auch die deutsche Gilde Tears of Abaddon den Dungeon Naxxramas gemeistert. Hier ist man ebenfalls der Meinung das WotLK viel zu einfach ist. Diese Meinung ist nun weit verbreitet und wird in vielen Foren heiß diskutiert. Doch es gibt auch positives Feedback der Spieler. Von der Welt, der Story, den außergewöhnlichen Quests und der Atmosphäre in den Instanzen wird immer wieder geschwärmt. Letztendlich kann man sagen, dass Wrath of The Lich King beim Großteil der Spieler sehr gut ankommt. Nur leider ist es für organisierte Gilden viel zu einfach. Ob Blizzard für diese Gilden noch eine Herausforderung findet?


Verpasst jetzt keinen News-Artikel und World of Warcraft Guide mehr und folgt uns auf Facebook, Twitter oder abonniert unseren RSS-Feed.

Fliegen in Battle for Azeroth



Kommentare:
Geschrieben von Telias am 27.11.2008 um 10:40

@Mathlda
Die Idee finde ich persönlich sehr gut und wenn man genau überlegt macht Blizzard diese Vorgehensweise ja schon in anderen Bereichen. Dinge, die sehr schwer sind, werden mit neuen Patches plötzlich einfacher, damit "Casual-Player" immer wieder den Anschluss finden. Das gleiche betrifft auch die Rüstung. Wer bei WOTLK schnell war, hatte eine Rüstung, die so gut war wie die der besten Burning Crusade Gilden.

Ich selbst bin kein Hardcore-Zocker, finde aber das auch diese Leute eine Herausforderung haben sollten.

Geschrieben von Mathlda am 24.11.2008 um 11:26

Hallo
Als erstes möchte einmal ein sehr großes Lob an Blizzard aussprechen.
Die Quests, die Atmospähre und der Story sind sehr gut gelungen.
Was auch sehr gut ist das endlich auch die Gelegenheitsspieler die Chance haben den Kontent sich anzuschauen.
Zum Thema von oben das die gut organisierten Gilden zu schnell alles down haben möchte ich Kritik äußern.
Vor Burning Crusade hat Blizzard es auch geschafft die Leute bei Laune zu halten erinnern wir uns einmal an Aq40 C´thun(selbe in Naxx) dieser Boss war so das man ihn eig. Nicht hätte schaffen können doch es gab Gilden die es unbedingt schaffen wollten und haben ihn Tod getryed.
Daher Meine Frage warum macht Blizzard es nicht wie damals das die jeweiligen Endbosse erst mit dem darauf folgenden Inhalts Patch machbar sind.
Die Gelegenheitsspieler verlieren nicht den Anschluss und die ,nennen wir sie Gut organisierten Gilden, verlieren nicht den Spielspaß da sie trotz demunschaffbaren“ es iwie schaffen wollen.
Mit freundlichen Grüßen
Mathilda

Geschrieben von speidel am 19.11.2008 um 18:44

Ich finde es offen gesagt schade, das der Todesritter zur Heldenklasse gehört.
Es wäre viel besser wenn man ihn von Anfang an spielen könnte.

Geschrieben von Rhazul am 19.11.2008 um 16:26

Ich denke einfach, dass das größte Problem von Blizzard, nicht nur die Zufriedenstellung der großen Gilden ist, sondern auch die der Gelegenheitsspieler. Der bisherige Content wurde, allem Anschein nach, eher für die letzteren Spieler konzipiert. So bleibt zu hoffen, dass die folgenden Inhaltspatches (die ja auch neue Dungeons implementieren sollen) mehr auf die Bedürfnisse der großen Raidgilden abgestimmt ist.

Patch 8.2
Klassenguides für Battle for Azeroth


© 2003-2019 - 4Fansites, Weiterverwendung von Inhalten oder Grafiken nur mit Erlaubnis.

World of Warcraft, The Burning Crusade, Wrath of The Lich King, Cataclysm, Mists of Pandaria, Warlords of Draenor, Legion, Battle for Azeroth and Blizzard Entertainment are trademarks or registered trademarks of Blizzard Entertainment in the U.S. and/or other countries.

Datenschutz / Impressum