World of Warcraft
Battle for Azeroth
Patch 8.2.5

Sylvanas Windläufer

  • Name: Sylvanas Windläufer (eng. Sylvanas Windrunner)
  • Beschäftigung: Generalin der Waldläufer von Quel'thalas, Banshee-Königin der Vergessenen
  • Bevorzugte Waffe: Bogen
  • Besondere Merkmale: untot

Als Schwester der Kriegsheldin Alleria Windläufer übernahm Sylvannas nach dem zweiten Krieg die Führung über die Waldläuferbrigaden aus Quel'Thalas. Durch die Trennung von der Allianz der Menschen, deren Unfähigkeit die Elfen die Schuld an der Zerstörung ihres Heimatlandes gaben, blieben der Elfennation nur die eigenen Truppen um einen möglichen Angreifer abzuwehren. Da die Horde aber besiegt war würden diese Truppen wohl ausreichen. Jahre nach dem Sieg über die Horde stand wieder eine Armee vor den Toren Silbermonds. Die Geißel. Unter Führung von Arthas, dem Kronprinzen Lordaerons hatte sich die Geißel ihren Weg durch die Wälder der Elfen gebahnt und dabei jedes Hindernis überwunden, dass Sylvannas ihr in den Weg gestellt hatte. Gleichzeitig hatte Arthas dafür gesorgt, dass die Truppen von Silbermonds, der Hauptstadt von Quel'Thalas nicht über den bevorstehenden Angriff informiert wurde indem er sämtliche Boten, die Sylvannas aussandte töten ließ, bevor sie Silbermond erreichten. Ohne Verstärkung aus der Hauptstadt unterlagen Sylvannas und ihre Waldläufer der Überzahl der Geißel. Sylvannas selbst wurde von Arthas in eine Banshee verwandelt, eine Untote, die ihren Opfern die Seele raubt. Im Gegensatz zu den meisten Untoten behielt sie nach ihrer Wiedergeburt ihre Fähigkeiten im Bogenschießen. Da sie als Untote aber dem Willen des Lichkönigs unterworfen war nutzte Arthas als Werkzeug im Kampf gegen ihr eigenes Volk und zerstörte Silbermond und den wertvollen Sonnenbrunnen, um den Nekromanten Kel'Thuzad wiederzuerwecken. Sylvannas wurde von Arthas weiterhin in Lordaeron eingesetzt, nach dem Fall der Brennenden Legion machte sich dieser aber in den überlebenden Schreckenslords Feinde.

Sylvanas Windläufer

Die Schreckenslords befreiten Sylvannas aus dem Bann des Lichkönigs um Arthas eine Falle zu stellen. Wieder Herrin über ihre Taten beschloss sich die Banshee, sich an Arthas zu rächen und die Schreckenslords bei ihrem Mord zu helfen. Als sie Arthas aber töten wollte griff Kel'Thuzad rechtzeitig ein und konnte Arthas retten. Sylvannas musste sich zurückziehen. Nachdem Arthas nach Nordend reiste um den Frostthron zu verteidigen boten die Schreckenslord ihr an, sich ihnen anzuschließen. Da sie aber nicht mit der angebotenen Position zufrieden war beschloss einer von ihnen, Varimathras, die aufmüpfige Banshee und ihr Gefolge zu beseitigen. Durch die Versklavung einiger umliegender Banditen, Oger und Gnolle konnte die Armee des Schreckenslords besiegt werden, so dass dieser letztendlich um sein Leben wimmerte und Sylvannas die Treue schwor. Die Beiden starteten einen Überraschungsangriff auf die Festung von Desseroc, einem weiteren Schreckenslord. Da er mit Garithos einen einflussreichen Anführer der verbliebenen Streitkräfte der Allianz versklavt hatte folgte diesem nun auch noch eine Armee der Allianz. Der Überraschungsangriff erfolgte mitten in der Nacht und Desserocs Lager war überrannt, bevor er sich sammeln konnte. Nach dem Tode Desserocs verbündete sich Sylvannas mit dem wieder klar denkenden Garithos gegen den letzten Schreckenslord in Lordaeron: Balnazar.

Balnazar hatte sich in den Ruinen von Lordaerons Hauptstadt eingerichtet und es war schwer für Sylvannas und ihre Krieger, den Schreckenslord zu besiegen. Als die Schlacht letztendlich gewonnen war stellte Sylvannas Varimathras vor eine letzte Treueprobe. Der Schreckenslord sollte seinen Bruder Balnazar persönlich töten und damit den Kodex der Nathreziem brechen. Als Varimathras diese Prüfung bestanden hatte durfte er zur Belohnung Garithos töten und dessen Truppen auslöschen.

Danach ließen sich Sylvannas und ihr Gefolge aus Untoten, die nicht mehr unter der Kontrolle des Lichkönigs standen in den Ruinen von Lordaeron nieder. Sylvannas gelang es ein Bündnis mit der Horde zu erwirken, unter dem Vorwand sich ihrem Weg des Schamanismus anzuschließen. In Wirklichkeit ist es nur ein Bündnis um gegen Arthas zu kämpfen, dass die Vergessenen (Forsaken), so wie sich Sylvannas und ihr Gefolge jetzt nennen, allerdings nicht so sehr einhalten. Insgeheim arbeiten sie nämlich an einer eigenen Form jener Seuche, die eins die Geißel erschaffen hatte.



© 2003-2019 - 4Fansites, Weiterverwendung von Inhalten oder Grafiken nur mit Erlaubnis.

World of Warcraft, The Burning Crusade, Wrath of The Lich King, Cataclysm, Mists of Pandaria, Warlords of Draenor, Legion, Battle for Azeroth and Blizzard Entertainment are trademarks or registered trademarks of Blizzard Entertainment in the U.S. and/or other countries.

Datenschutz / Impressum