Die besten und schlechtesten Dinge in Battle for Azeroth


Geschrieben von Tiggi am 01.04.2018 um 14:55

Bereits seit Anfang Februar läuft die Alphaphase von Battle for Azeroth. Mittlerweile sind neben World of Warcraft Influencern, Familienangehörigen und Freunden von Blizzard und der Presse auch normale Spieler für diese Testphase eingeladen worden. Somit können schon zahlreiche Spieler die ganzen Änderungen und Neuheiten anschauen. Nun gab es auf der englischen Plattform Reddit eine interessante Diskussion, die wir uns für die Erstellung dieses Artikels zum Anlass genommen haben..

Es geht um die wohl bisher schlechtesten und besten Features aus "Battle for Azeroth. Natürlich sind diese Meinungen rein objektiv und wir haben lediglich die allgemeinen Aussagen aus der englischen Diskussion aufgefasst. Manch ein Feature mag für einige Spieler vielleicht der totale Knüller sein, während andere Spieler es abgrundtief hassen.

Die besten und schlechtesten Dinge in Battle for Azeroth

Die wohl besten & schlechtesten Änderungen in Battle for Azeroth

In den nachfolgenden Auflistungen findet ihr allgemeine Neuheiten und Änderungen, sowie Dinge, die tatsächlich nur eine Klasse oder Spezialisierung betreffen.

Neutrale Meinungen zu allgemeinen Dingen

  • Die neue Benutzeroberfläche gefällt entweder gar nicht oder ganz gut. Die Anpassungen an den Aktionsleisten und Taschen waren lange nötig. Manche wünschen sich, dass es ein AddOn geben wird, mit dem das alte Standard-Interface wiederherstellen kann.
  • Für die einen positiv, für die anderen negativ: das Leveln von Stufe 110 auf 120 in Battle for Azeroth fühlt sich unbedeutend an. Es geht hauptsächlich darum, Stufe 120 zu erreichen, um die Inhalte auf Höchststufe spielen zu können. Jeder Stufenaufstieg könnte mit einer neuen Fähigkeit oder Ähnlichem belohnt werden. Eventuell wird das Herz von Azeroth etwas an diesem Gefühl ändern.

Positive Meinungen zu allgemeinen Dingen

  • Der Squish der Zahlen und Werte ist durchweg positiv. Die Zahlen von Heilung und Schaden ergeben nun endlich wieder einen Sinn.
  • Manche NPCs haben eine wirklich geniale Animation, wenn sie gerade inaktiv sind und keinen Tätigkeiten nachgehen. Zum Beispiel die Menschen-Frauen, die lässig an einem Zaun gelehnt dastehen oder auf diesem sitzen.
  • Die Communities, die in World of Warcraft eingeführt werden, sind etwas, auf das sich die Spieler freuen. Allerdings nur, wenn Blizzard es schafft, dieses Kommunikations-Tool entsprechend umzusetzen.
  • Die Gebiete und ihre Farben kommen sehr gut an. Es fühlt sich so an, als wären wir die gesamten letzten vier Jahre in einer faden Welt umhergereist. Kul Tiras und Zandalar sind viel mehr das Azeroth, was wir bisher schon kennen. Es ist schön, endlich von dem Teufelsfeuer und den ganzen Dämonen weg zu kommen.
  • Auch sind die Gebiete angenehm durchzuspielen. Die Kampagnen machen Spaß und auch das Terrain lädt zum Verweilen ein - im Gegensatz zu Argus, wo manche Gebiete ein wahrer Alptraum waren.

BFA Features Vergleich

Negative Meinungen zu allgemeinen Dingen

  • Dass offensive Cooldowns nun der globalen Abklingzeit unterliegen. Dadurch fühlt sich der Kampf so langsam an, obwohl sich rein prinzipiell nichts am Spieltempo verändert hat.
  • Eine allgemeine Änderung, die als negativ aufgefasst wurde, war die Entwicklung von "seltenen" Gegnern über die letzten Jahre. So fühlen sich diese einst starken Gegner gar nicht mehr so stark ein. Dadurch entfällt das Gefühl, dass man als Held etwas geschafft hat, wenn man einen seltenen Gegner alleine besiegen konnte.
  • Leider ist Zandalar scheinbar ein Gebiet, in dem man sich schlecht zurecht findet. Spieler wünschen sich, dass Blizzard bis zum Release noch etwas daran ändert.

Positive Meinungen zu den Klassen

  • Dämonologie-Hexenmeister sehen nach sehr viel Spaß aus.
  • Auch wenn viele meinen, dass Klassen sich zu stark verändern haben, wurde die Aussage getroffen, dass der Treffsicherheits-Jäger sich viel besser spielen lasse, als noch in WoW: Legion. Diese Aussgae wurde von mehreren Spielern bestätigt.
  • Es fühlt sich gut an, dass die Klassen allgemein nicht mehr nur auf ihre Artefaktwaffen und legendären Gegenstände ausgelegt werden. Allerdings würden bei manchen Klassen noch Fähigkeiten fehlen, die wichtig für ihre Spielweise sind.

Negative Meinungen zu den Klassen

  • Dass Begleiter von Jägern nicht länger die Spezialisierung wechseln können.
  • Elementar-Schamanen fühlen sich bislang sehr unfertig an. Das liegt auch daran, dass legendäre Gegenstände und Artefaktwaffen wegfallen.
  • Gebrechen-Hexenmeister machen überhaupt keinen Spaß und spielen sich sehr träge und langweilig.
  • Es gefällt überhaupt nicht, dass bei manchen Klassen (wie Gleichgewichts-Druiden oder Vergeltungs-Paladin) noch mehr Fähigkeiten entfernt werden.

Fazit zum derzeitigen Stand von Battle for Azeroth

Allgemein lässt sich sagen, dass zahlreiche Spieler mit den Änderungen in „Battle for Azeroth“ zufrieden sind. Allerdings gibt es ein paar Dinge, die die Spieler gerne anders sehen würden, wie zum Beispiel die Klassen. Aber bislang befinden wir uns ja auch noch in der frühen Alphaphase des Spiels. Daher gehe ich ganz stark davon aus, dass sich vor allem an den Klassen noch einiges ändern wird.


Verpasst jetzt keinen News-Artikel und World of Warcraft Guide mehr und folgt uns auf Facebook, Twitter oder abonniert unseren RSS-Feed.

Geburtstag von WoW Guide



Kommentare:
Patch 8.1
DPS-Ranking für Battle For Azeroth Klassenguides für Battle for Azeroth


© 2003-2018 - 4Fansites, Weiterverwendung von Inhalten oder Grafiken nur mit Erlaubnis.

World of Warcraft, The Burning Crusade, Wrath of The Lich King, Cataclysm, Mists of Pandaria, Warlords of Draenor, Legion, Battle for Azeroth and Blizzard Entertainment are trademarks or registered trademarks of Blizzard Entertainment in the U.S. and/or other countries.

Datenschutz / Impressum